A+ A A-

Wahl-Recht nutzen - aber gültig! Empfehlung

Am Sonntag, 25. Februar, ist Landtagswahl in Tirol! Am Sonntag, 25. Februar, ist Landtagswahl in Tirol! © Bilderbox/Fotomontage RoKu
Am Sonntag, 25. Februar, entscheiden die Tirolerinnen und Tiroler, wer sie künftig im Landtag vertritt! Wichtig ist: Wahlrecht nutzen. Wer nicht wählt, lasst andere über sich entscheiden. So wählt man gültig...

TIROL - Acht Listen treten diesmal an: ÖVP, FPÖ, SPÖ, LISTE FRITZ, FAMILY (Die Tiroler Familienpartei), NEOS, GRÜNE und IMPULS Tirol. Partei gültig wählen: Die Partei wählt man gültig, indem man ein deutlich erkennbares Zeichen (Kreuz etc.) in den Kreis unterhalb der jeweiligen Listen-Bezeichnung setzt.
Vorzugsstimmen: Man kann zwei Vorzugsstimmen vergeben: Einmal auf der Landes-Liste, einmal auf der Bezirks-Liste.
Auf Bezirks-Ebene kann man sich einen Kandidaten aus der Liste aussuchen und ankreuzen.
Auf Landes-Ebene muss man den Namen des jeweiligen Kandidaten eintragen. Man sollte sich also im Vorfeld informieren.
Der Name muss eindeutig zuordenbar sein. Es genügt aber auch der Nachname.
Wer etwas "falsch" angekreuzt oder ausgefüllt hat, kann laut Gesetz übrigens einen neuen Wahlzettel verlangen.

Der ROFAN-KURIER bietet seinen Lesern ein besonders "Special" zur Landtagswahl - unten finden Sie Links zu Portraits und Interviews verschiedener Partein!

(Link) Kandidaten-Portraits

Hier die Kandidaten-Interviews:

(Link) ÖVP - LH Günther Platter
(Link) ÖVP - LH-Stv Josef Geisler & LA Katrin Kaltenhauser
(Link) ÖVP - LA Bgm. Alois Margreiter
(Link) ÖVP - LA Barbara Schwaighofer
(Link) ÖVP - LA Bettina Ellinger

(Link) FPÖ - LA Mag. Markus Abwerzger

(Link) FPÖ - Christoph Steiner

(Link) SPÖ - Elisabeth Fleischanerl




(Link) Liste Fritz - LA Andrea Haselwanter-Schneider

(Link) FAMILY - Andrea Krumschnabel


Letzte Änderung am Samstag, 03 Februar 2018 08:21
© Rofankurier