Alois Wechselberger (AHBT) äußert sich zur Entwaffnung der Tiroler Schützen und zur italienischen Regierung.unsplash.com

Rom: Waffenverbot

Der Rubikon ist überschritten! Italien gleicht von Woche zu Woche immer mehr einem faschistischen Staat.

Neben der Aushöhlung der Minderheitenrechte (Südtirol-Autonomie!) soll nun ein weiteres Symbol Tirols, die Schützen, durch Entwaffnung erniedrigt werden. Die Forderung, das freche und unsensible aufmüpfige Verhalten italienischer Regierungsstellen und verschiedener italo-faschistischer Gruppen ist auch von der Wiener Regierung mitverschuldet. Das österreichische Außenministerium unter Minister Schallenberg gleicht immer mehr einem italienischen Lobbyisten-Club. Der AHBT fordert Kanzler Nehammer auf, sich offen gegenüber Italien zu äußern. Es ist aber auch Zeit, dass sich LH Kompatscher hinter die Schützen stellt.     

Alois Wechselberger, Andreas-Hofer-Bund (AHBT)


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite