Garagedays spielte eine fulminante Headliner-Show am Freitag-Abend. Die "lokalen" Schwermetaller begeisterten mit hartem, "dreckigem" Sound und einer Pyro-Show.

Innrock reloaded: Festival für Tiroler Metalheads

Das erste Innrock reloaded ist Geschichte – Fans, Veranstalter und auch die Bands freuen sich über ein gelungenes Festival-Debüt in Radfeld.

KRAMSACH Harte Riffs, fetter Sound  – unter diesem Motto ging das Innrock-reloaded-Festival heuer zum ersten Mal über die (Festival-)Bühne. 15 Bands an zwei Tagen "zerlegten" die Bühne in Radfeld. Ein Highlight war vor allem die Headliner-Show der lokalen Metal-Band Garagedays. Außerdem spielten auch noch Bands aus dem Zillertal (Klaubauf, Dying Eden), aus dem Raum Kufstein (UnbeuXam, Midriff) und aus dem Tiroler Oberland (Sillius).
Mit Against Evil sorgte eine indische Metal-Band für Internationalität.

Veranstalter zufrieden

Der Veranstalter Mike Sailer-Altenburger zeigt sich zufrieden: "Jeder hat gesagt, es war eine perfekte Veranstaltung! Bands und Zuschauer waren zufrieden", sagt er im Gespräch mit dem ROFAN-KURIER. 1.800 Zuschauer wurden an beiden Tagen gezählt – "fürs erste Mal, gewaltig!", findet er. Außerdem bestätigt er, dass das Innrock reloaded keine einmalige Sache bleiben wird: Nächstes Jahr wird das Innrock-reloaded-Festival bereits im August über die Bühne gehen, am 21. und 22. August. Und für mehr Festival-Feeling, gibt es ab 2020 am Innrock reloaded einen Camping-Platz.

Midriff begeisterte die Fans in Radfeld.
Klaubauf spielte wie gewohnt „Ruach‘n‘Roll“ im Zillertaler Dialekt...