Alpbachs Bürgermeister Markus Bischofer zeigt die Moastraße. Für etwa 100.000,– EURO wird diese saniert.

Alpbach: Moagasse wird saniert

Die Sanierung der Moagasse in Alpbach war schon lange geplant, nun wird diese umgesetzt. Die etwa 300 Meter lange Baustelle bringt Straße und Unterbau „wieder auf den Stand der Technik“, sagt Bgm. Markus Bischofer.

ALPBACH Mit der Sanierung der Moagasse in Alpbach wird zur Zeit ein wichtiges Bauprojekt durchgeführt. Die Moagasse befindet sich mitten im Dorfkern, unterhalb der Kirche. Einige Hotels, Appartments und auch Privathäuser liegen an dieser. "Vor Baustart, bei der Begehung, haben wir uns aber darauf geeinigt, dass dieses Projekt jetzt umgesetzt werden muss", sagt Alpbachs Bürgermeister Markus Bischofer. Die Tourismus-Betriebe sind also mit an Bord. Aktuell ist ein guter Zeitpunkt zum Sanieren, denn corona-bedingt ist es im Touristen-Ort Alpbach eher ruhig.

Fertigstellung Mitte Juli

Die Gemeinde startete mit der Baustelle Anfang Juni, vorher hatte die TIWAG noch eine größere Baustelle dort. In der Woche beginnend mit Montag, 8. Juni, starteten dann die Sanierungs-Arbeiten. Es wurden Leistensteine eingesetzt, damit die Grundgrenzen sichbar werden und am Rand der Straße ein Fußgängerbereich mit abgesenkten Randsteinen errichtet. Zusätzlich wurden Leerverrohrungen verlegt und die Straßenbeleuchtung neu verkabelt. Somit ist der Unterbau der Moagasse wieder am Stand der Technik. Natürlich kommt auch eine neue Asphaltschicht.

"Außerdem", sagt Bgm. Bischofer, "wurde ein Halte- und Parkverbot verordnet, damit das wilde Parken auf dieser Straße nicht mehr möglich ist." Für einen kurzen Bereich wurde allerdings eine Kurzparkzone vom Gemeinderat verordnet. Die Kosten der 300 Meter langen Baustelle beziffert Bischofer auf etwa 100.000,– EURO. Die Arbeiten an der Straße sollen mit Mitte Juli abgeschlossen werden


Startseite