Im Jänner besuchten Anton Kern (GF AMS Tirol, links) und AMS-Österreich-Vorstand Dr. Johannes Kopf den Kufsteiner AMS-Standort mit Leiterin Margit Exenberger (Mitte).

Arbeitslosenquote: Kufstein 11%, Schwaz 14%

Die CORONA-Krise hat den Arbeitsmarkt schwer getroffen. Ende April waren österreichweit etwa 571.000 Menschen ohne Job. In Kufstein waren zuletzt 5.427 Personen, in Schwaz 5.218 Personen arbeitslos.

KUFSTEIN/SCHWAZ Durch die Corona-Krise haben in ganz Österreich viele Menschen ihren Job verloren. Insgesamt waren Ende April 571.000 Menschen ohne Job. Österreichweit ist das eine Steigerung von 58 Prozent im Vergleich zum April 2019. Die Arbeitslosenquote für ganz Österreich betrug somit 13 Prozent. Österreichs Betriebe haben bis Anfang Mai Kurzarbeit für 1,25 Millionen Menschen angemeldet. Zum Vergleich: Laut statistik.at gab es im Jahr 2019 etwa 4,5 Millionen Personen, die damals berufstätig waren.

Bezirk Kufstein

Auch im Bezirk Kufstein hat sich mit Beginn der COVID-19-Ausgangssperren der Arbeitsmarkt drastisch verändert. Im März verloren 3.746 Menschen im Bezirk ihren Job. Im April meldeten sich erneut 962 Menschen beim AMS Kufstein. Mit Stand Ende April waren insgesamt 5.427 Menschen im Bezirk Kufstein ohne Arbeit. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 11 Prozent. Von Kurzarbeit sind im Bezirk Kufstein 13.489 Arbeitsplätze betroffen.

Bezirk Schwaz

Aus dem AMS Schwaz heißt es, dass "der Arbeitsmarkt im Bezirk Mitte Mai 2020 eine hohe Arbeitslosigkeit und viele Betriebe mit Kurzarbeit" aufweist. Insgesamt sind 5.218 Personen als arbeitslos vorgemerkt und 12.302 Beschäftigte im Bezirk Schwaz von Kurzarbeit betroffen. Die Arbeitslosenqoute betrug Ende April 14 Prozent.


Startseite