Bgm. Markus Bischofer: "Viele große Aufgaben hat Alpbach ohne Neuverschuldung bewältigt."

Budget 2019: Alpbach praktisch schuldenfrei!

In Alpbach stehen Bürgermeister Markus Bischofer (ÖVP) und seine Liste seit Jahren für "enkeltaugliche Budgets". Heuer ist es soweit: Bis auf eine Beteiligung am Reinhalte-Verband ist die Gemeinde Alpbach schuldenfrei! Der Verschuldungs-Grad liegt gerade mal bei 2,4%!

ALPBACH Unter Bürgermeister Markus Bischofer (ÖVP) hat Alpbach in den letzten 15 Jahren ein neues Gemeindeamt errichtet. Die Schulen und Kindergärten wurden saniert. Mehrere Brücken hat Alpbach gebaut. Dazu kommt noch ein neuer Sportplatz und die finanzielle Beteiligung am Congress-Zentrum.
"All das haben wir geschafft, ohne neue Schulden aufzunehmen", sagt Bgm. Bischofer.

Motorik-Park geplant

Auch heuer gibt es in Alpbach keinen Außerordentlichen Haushalt. Alle nötigen Ausgaben werden aus dem Ordentlichen Haushalt gedeckt. Auch der geplante Motorik-Park, mit dessen Umsetzung sogar noch heuer begonnen werden soll, wird ohne Fremd-Mittel umgesetzt. Bischofer: "Früher hatte man überall die frei zugänglichen Forst-Meilen. Heute setzt man eher auf Motorik-Parks, die für Menschen jeden Alters geeignet sind."
6,4 Millionen EURO verwaltet die Gemeinde Alpbach heuer. Das Brutto-Ergebnis aus 2017 beträgt 1,36 Mio. EURO, abzüglich der noch verbleibenden Schulden-Rückzahlungen immerhin noch 1,33 Mio. EURO, die frei verfügbar sind.

AUSGABEN

Die Schulen und Kindergärten kosten Alpbach heuer etwa 725.000,– EURO (inkl. Poly- und Sonderschul-Beitrag).
Für die Krankenhäuser zahlt die Gemeinde 670.000,– EURO (inkl. Rotes Kreuz, Rettung, Notarzt).
An Sozialhilfen fließen an das Land 225.000,– EURO, auf  177.000,– EURO beläuft sich der Behinderten-Beitrag. Für Pflegeheim-Plätze (Altersheim) bezahlt Alpbach 158.000,– EURO.
Die Müll-Entsorgung kostet 360.000,– EURO, hier sind aber auch bereits Personalkosten von 105.000,– EURO eingerechnet.
Die Abwasser-Entsorgung kostet 254.000,– EURO, darin sind 105.000,– EURO für die Erweiterung der Orts-Kanalisation enthalten.
Weitere 239.000,– gehen an den Abwasser-Verband Brixlegg.
Die Wasser-Versorgung beläuft sich heuer auf 216.000,– EURO, inklusive 55.000,– an Personalkosten.
Für die Straßen-Erhaltung stehen heuer 260.000,– EURO im Budget, Bau- und Recyclinghof kosten 221.000,– EURO.  
181.000,– EURO zahlt die Gemeinde heuer an Landes-Umlage. Kultur und Vereine lässt sich Alpbach heuer 139.000,– EURO kosten.
Für den Gemeinderat sind Kosten von 129.000,– veranschlagt. Das Gemeindeamt kostet 359.000,– EURO (das sind die Kosten für Personal und Gebäude inkl. Finanzverwaltung).
Für die Feuerwehr sind 2019 96.000,– EURO reserviert, für den Bereich öffentliche Ordnung und Sicherheit insgesamt 202.000,– EURO.

EINNAHMEN

An Einnahmen verbucht Alpbach heuer eigene Steuern (vor allem Gundsteuern A/B und Kommunalsteuer) in der Höhe von 818.000,– EURO.
Die Abgaben-Ertragsanteile betragen 2,3 Millionen EURO. Aus dem Versorgungs-Bereich (Müll, Kanal, Wasser) decken Einnahmen von etwa 1 Mio. EURO die Ausgaben weitgehend. Weitere Beiträge von 43.000,–werden erwartet, ebenso einige wenige Bedarfszuweisungen für den Bereich Straßensanierung (150.000,–), Sozialsprengel (25.000,–) und 66.000,– EURO nach dem FAG. Gebühren-Erhöhungen sind nicht geplant.