„Fire Crabber“ für die Feuerwehr Radfeld mit Kdt Hans Peter Ostermann (stehend 1.v.l.), Zugs-Kdt Josef Auer (stehend 2.v.l), Gruppen-Kdt Daniel Hohlrieder (stehend 3.v.l.), Schriftführer Bernhard Auer (stehend 4.v.l.), Gruppen-Kdt Stefan Margreiter (stehend 1.v.r.), Kdt-Stv Christoph Ostermann (kniend 2.v.r.)FF-Radfeld

„Fire Crabber“ für die Feuerwehr Radfeld

Löschroboter Fire Crabber für die Feuerwehr Radfeld

RADFELD (Bernhard Auer/klausm) Eine besondere Bescherung erfuhr die Feuerwehr Radfeld, als die Firma „Firefighting - Fire & Rescue Training“ kurz vor Weihnachten an die Feuerwehr einen „Fire Crabber“ auslieferte, übrigens in Österreich der erste seiner Art.

Der „Fire Crabber“, ein Löschroboter, kommt vor allem bei besonders gefährlichen Situationen wie beispielsweise bei Strukturkühlung in einem Tunnel, beim  Kühlen von Gasflaschen, etc., zum Einsatz. Mit einer Länge von nur 1,55m und einer Breite von nur 0,75m sowie einem, über Fernbedienung steuerbaren, Sonderstrahlrohr (Monitor), kann dieses Raupenfahrzeug Hindernisse (z.B. Treppen) mit Leichtigkeit überwinden und Lösch- bzw. Kühlarbeiten durchführen. 

Damit wird ein weiterer großer Schritt in der Modernisierung und Leistungsfähigkeit der FF Radfeld gesetzt. Damit können manche Einsätze, ohne Menschenleben zu riskieren, wirkungsvoll durchgeführt werden. Aufgrund der Zuständigkeit der FF Radfeld für Tunneleinsätze (Bahn- und Straße), sowie den vielen, großen Radfelder Betrieben, war diese Anschaffung unumgänglich, verschafft sie doch der FF-Radfeld die Möglichkeit, sich künftig besonders schwierigen Aufgaben zu stellen.


Startseite