Kundler Autorin Manuela Mayer mit ihrem Erstlingswerk „Hallo Tod! Komm, setz’ dich zu uns…“Max Meister

Hallo Tod! Komm, setz’ dich zu uns…

Wir stecken die Köpfe zusammen und senken hinter vorgehaltener Hand unsere Stimmen, wenn wir von ihm sprechen. Und selten verlieren wir ein gutes Wort über ihn. Wir assoziieren mit ihm nur Negatives. Reden schlecht über ihn, wie gemein, wie hinterhältig er doch ist. Wollen nichts mit ihm zu tun haben…

KUNDL (klausm/Manuela Mayer) „Wir stecken die Köpfe zusammen und senken hinter vorgehaltener Hand unsere Stimmen, wenn wir von ihm sprechen. Und selten verlieren wir ein gutes Wort über ihn. Wir assoziieren mit ihm nur Negatives. Reden schlecht über ihn, wie gemein, wie hinterhältig er doch ist. Wollen nichts mit ihm zu tun haben…“ - weiß die Kundler Autorin Manuel Mayer und beschreibt in ihrem sehr berührenden Erstlingswerk „Hallo Tod! Komm, setz dich zu uns…“ ihre persönlichen Erfahrungen mit allen Höhen und Tiefen bei der Sterbebegleitung zu Hause und plädiert dafür, den Tod vom Rand der Gesellschaft wieder mehr in unsere Mitte zu rücken und ihn, als das zu akzeptieren, was er ist, nämlich ein unabdingbarer Teil unseres Lebens.

Anläßlich des 1. Todestages ihrer Mama, am 25. Dezember 2020, hat Manuela nun Kassasturz gemacht und aus dem Verkauf ihres Buches der Tiroler Hospitz Gemeinschaft erfreulicherweise € 300,- übergeben und damit einen kleinen, in diesen herausfordernden Zeiten aber besonders wertvollen Beitrag für die Arbeit der Hospitz Gemeinschaft geleistet.

Zur großen Freude der Autorin Manuela Mayer wird ihr Buch voraussichtlich ab Ende Jänner nun auch im heimischen Fachhandel, wie etwa der Traditionsbuchhandlung Armütter Rattenberg erhältlich sein, wobei pro verkauftem Buch € 1,- an die Tiroler Hospitz Gemeinschaft übergeben wird. Darüber hinaus arbeitet sogar das mobile Palliativteam vom Bezirkskrankenhaus Kufstein mit diesem Buch und stellt es im Bedarfsfall betroffenen Angehörigen leihweise zur Verfügung.


Startseite