Dieser Wolf wurde Mitte Februar in Kirchbichl von einer Wildkamera abgelichtet. Zu welcher Population er gehört, kann nicht gesagt werden.Maier

Kirchbichl: Wolf von Wildkamera geblitzt!

Nur etwa 100 Meter von bewohntem Gebiet wurde Mitte Februar ein Wolf in Kirchbichl von einer Wildkamera geblitzt.

KIRCHBICHL Revierjäger Hans Achrainer aus Kirchbichl staunte nicht schlecht als er am Sonntag die Bilder der Wildkamera, die im Bereich der Jagd Kirchbichl 1 / Gebiet Hirnbach eingerichtet ist, auswertete. War da doch in voller Größe ein Wolf zu sehen. Das Bild wurde am 13. Februar um 22:14 Uhr bei einer Außentemperatur von Minus 14 Grad aufgenommen.
Pächter dieser Jagd ist der Kirchbichler Helmut Burgstaller. Achrainer fiel in der letzten Zeit schon vereinzelt eine Spur auf, die er aber eher als große Hundespur einordnete, an eine Wolfsspur dachte ich nie. "Etwas Sorge macht mir die Tatsache, dass der Wolf faktisch nur rund 100 Meter von bewohntem Gebiet aufgenommen wurde. Ich glaube aber, dass sich der Wolf bei uns nur auf Durchzug befindet und unser Gebiet wieder relativ rasch verlassen wird", sagt Jagdpächter Achrainer.

Laut dem Tiroler Tierschutzombudsmann Dr. Martin Janovsky handle es sich zweifelsfrei um einen Wolf. Ob weiblich oder männlich, kann der Experte nicht feststellen. Auch ob dieser Wolf bereits einmal bei uns in Tirol in Erscheinung getreten ist kann man so nicht nachweisen, dazu bräuchte man schon eine DNA-Probe...

Die letzten Wolfs-Nachweise in Unterland waren 2020 in der Gegend Walchsee und im Bereicht Kirchdorf (Bezirk Kitzbühel), auch sind keine Wolfsrisse gemeldet worden. Dass ein Wolf relativ Nahe an bewohntem Gebiet vorbeistreift sein nichts außergewöhnliches zudem sich ja die Wildkamera im Wald bei einer Futterstelle des Wildes befindet.


Suche

Startseite