Kramsachs Bgm. Hartl Zisterer zum Budget des Jahres 2021: "Im Jahr 2020 hat es bei den Abgabenertragsanteilen Einbußen gegeben, die zwar teilweise vom Land Tirol ausgeglichen wurden, aber dennoch eine große Finanzierungslücke bei den Gemeinden hinterlassen hat. Und dieser Umstand wird sich in den kommenden Jahren sicher noch fortsetzen."

Kramsachs Bürgermeister im Budget-Interview

Von einem "soliden Budgetpaket" spricht Kramsachs Bgm. Hartl Zisterer. Insgesamt sind im Budget 2021 Erträge von 14,5 Millionen und Aufwendungen von 15,3 Millionen EURO. Diese werden allerdings ausgeglichen.

KRAMSACH Corona hat natürlich auch Kramsach getroffen. Geplante Einnahmen fielen aus. Abgaben-Ertragsanteile wurden weniger. Diese wurden teilweise vom Land Tirol ausgeglichen, es blieb "aber dennoch eine große Finanzierungslücke bei den Gemeinden. Und dieser Umstand wird sich in den kommenden Jahren sicher noch fortsetzen", erklärt Kramsachs Bürgermeister Hartl Zisterer (ÖVP) im Budget-Interview. Die Corona-bedingte Weltwirtschaftskrise ging auch an der Gemeinde Kramsach nicht spurlos vorbei und hat Auswirkungen auf das Budget: "Trotzdem ist es gelungen ein solides Budgetpaket zu schnüren. Es wurden bei den Gebühren lediglich die unumgänglich notwendigen Indexanpassungen vorgenommen, damit auf lange Sicht gesehen, keine großen Anpassungssprünge vorzunehmen sind", sagt Zisterer.

Ergebnishaushalt: Im Ergebnishaushalt gibt es bei der Gemeinde Kramsach heuer ein negatives Netto-Ergebnis. Den Erträgen von 14,5 Millionen EURO stehen Aufwendungen in der Höhe von 15,3 Millionen EURO gegenüber. Somit ein Nettoergebnis der Gemeinde Kramsach von minus 832.100 ,– EURO. Nach Abzug der Haushaltsrücklage ergibt sich für Kramsach ein Ergebnis von plus 344.900,– EURO.

Finanzierungshaushalt: Der Geldfluss der operativen Gebarung beträgt für das Jahr 2021 nun 1,3 Millionen EURO, aus der investigativen Gebarung beträgt der "cash flow" minus 2,8 Millionen EURO. Damit ergibt sich ein Netto-Finanzierungssaldo von minus 1,5 Millionen EURO.

Im Bereich Gesundheit kosten die Rettung, Bergrettung und Wasserrettung heuer insgesamt 58.400,– EURO. Im Bereich Soziales sind im Budget 390.600,– EURO veranschlagt, für den Mobilen Dienst 89.500,– EURO. Die allgemeine Verwaltung kostet Kramsach insgesamt 4,7 Millionen EURO, bei 140 Mitarbeitern (106,73 Vollzeitäquivalente) in der Gemeinde. Straßenerhaltung und Winterdienst kosten Kramsach 390.000,– EURO, für Kultur und Vereine lässt die Gemeinde 99.300,– EURO springen. Für die Feuerwehr sind heuer 172.900,– EURO vorgesehen.

Einnahmen: Bei den Einnahmen bekommt Kramsach 507.000,– EURO an Bedarfszuweisungen, 4,2 Millionen EURO an Ertragsanteilen und an ausschließlichen Gemeinde-Abgaben stehen 2,1 Millionen EURO im Voranschlag.

Neu im Jahr 2021 ist auch die Bewertung des Gemeindevermögens. Hier kann Kramsach auf 2,2 Millionen EURO kurzfristiges (Liquide Mittel, Zahlungsmittelreserven) und fast 51 Millionen langfristiges Gemeindevermögen verweisen – hierzu zählen etwa Grundstücke, Gebäude, Sonderanlagen wie etwa Photovoltaikanlagen,....

Gebührenerhöhungen sind in Kramsach keine geplant. Nur eine Indexanpassung steht an.


Suche

Startseite