Die Lift-Genossenschaft „Naturjuwel Rofan“ sucht weiterhin Mitglieder!Kuhn

Lift Kramsach: Hausaufgaben gemacht!

Für die Wiederbelebung der Sonnwendjoch-Bahn in Kramsach hat die Genossenschaft in den letzten Monaten viel getan: Bereits im Mai wurde die Lift-Konzession beantragt. Jetzt werden die letzten der 14 offene Punkte abgearbeitet, die von der Behörde noch verlangt wurden...

TIROL/KRAMSACH Im Mai hat die Lift-Genossenschaft die Konzession für die Sonnwendjoch-Bahn beantragt. Aktuell arbeiten die Lift-Enthusiasten die letzten von 14 noch geforderten Punkten ab. Die Behörde wollte beispielsweise, dass alle Gemeinden der Region nochmals ihre Unterstützung bestätigen (diese ist mit einem finanziellen Beitrag verbunden, Anmerkung).

"Die notwendigen Bestätigungen waren teilweise sofort da!", freut sich Markus Vögele, Vize-Präsident der Lift-Genossenschaft "Naturjuwel Rofan". Und auch die Gemeinde Kramsach musste abermals die Übernahme ihres Beitrages von zwei Millionen EURO (verteilt auf 20 Jahre) bestätigen, was nun bereits beschlossen wurde. Ein weiterer Punkt war eine wasserdichte Wirtschaftlichkeits-Berechnung, die ein rennomierter und in der Branche bereits erfahrener Steuerberater geliefert hat.

Die von der Behörde geforderten 400.000,– EURO Genossenschafts-Kapital kann man nun ebenfalls (fast) nachweisen. Einige regionale Unternehmer haben hier größere Anteils-Pakete an der Genossenschaft erworben, damit kommt man den 400.000,- EURO bereits sehr nahe. "Einige neue Genossenschafter bräuchten wir aber noch und auch Spenden wären gerne willkommen", sagt Vize-Präsident Markus Vögele.

Eine neue Prognose-Berechnung über die Entwicklung des Liftes wurde nun ebenfalls erstellt. Auch hier hat man einen anerkannten Experten verpflichtet.

Abbruch der Stützen bis 2022

Was viele in der Region falsch verstanden haben: Der Abbruch der Lift-Stützen muss offenbar nicht bis Ende 2020 erfolgt sein, sondern ist per Bescheid laut Lift-Genossenschaft erst bis Herbst 2022 vorgeschrieben.
Wie zu erfahren war, soll es bei den Alpbacher Bergbahnen Überlegungen geben, trotzdem schon heuer mit dem Abbruch zu beginnen. Der ROFAN-KURIER wird diesbezüglich weiter berichten.

Noch Unterstützer gesucht!

Die Lift-Genossenschaft teilt auf  ihrer Internet-Seite mit, dass man  auch noch "Zeichnungen (von Mitgliedschaften, Anmerkung) braucht und auch gerne Spenden hierfür annimmt." Ein Genossenschafts-Anteil kostet genau 100,– EURO. Möglich sind Einzahlungen jederzeit auf das Konto IBAN AT97 3635 8000 0015 9004 bei der Raiffeisen Bezirksbank Kufstein. Für die Ausfertigung der Beitrittserklärungen meldet sich die Genossenschaft nach erfolgter Einzahlung. "Das kann ein paar Wochen dauern – aber wir haben aktuell sehr viel Arbeit", heißt es.

Bei Scheitern Rückzahlung!

Investieren kann man in die Bahn aktuell ohne Risiko: Denn sollte das Projekt doch noch scheitern, obwohl die Konzession bereits beantragt ist, würden die Genossenschafts-Anteile in voller Höhe zurückbezahlt werden, heißt es auf der Internet-Seite der Lift-Genossenschaft.

Auf die Frage, warum man vom Lift und von der Genossenschaft "in den letzten Monaten so wenig gehört hat", sagt Markus Vögele: "Wir wollten jetzt mal arbeiten und in Ruhe Fakten schaffen. Jetzt können wir mit Stolz das bisher Erreichte präsentieren."


Suche

Startseite