Der Vorstand der „Naturjuwel Rofan eGen“ (v.l.): Präsident Nikolaus Wannenmacher, Anna-Maria Stiefmüller, Vizepräsident Markus Vögele, Eva Maria Brem, Hanspeter Moser und Markus Pumpfer. Nicht im Bild: Vorstandsmitglied Mark Schrettl.ROFAN-KURIER

Naturjuwel Rofan eGen erfolgreich gegründet

Aus dem Verein Naturjuwel Rofan entstand Anfang August die eingetragene Genossenschaft „Naturjuwel Rofan eGen“. Die „eGen“ hat inzwischen etwa 60 eingetragene Mitglieder. Mit der Gründung wurde der nächste Schritt für die Revitalisierung des Sonnwendjoch-Liftes gesetzt. 

KRAMSACH  Der nächste Schritt zur Revitalisierung der Sonnwendjoch-Bergbahn ist gemacht – Mitglieder des Vereines „Naturjuwel Rofan“ gründeten die Genossenschaft „Naturjuwel Rofan eGen“. Damit wurde ein Vertragspartner für Grundstückseigentümer, Gemeinde, Land und Bund geschaffen...
Die „eGen“ (=eingetragene Genossenschaft) wurde von den Gründungsmitgliedern Markus Vögele (GFK-Gemeinderat in Kramsach und Inhaber des Haflingerhof), Lothar Moser (Ersatz-GR, GFK) und Konrad Margreiter „ausgerufen“ und beim Raiffeisenverband Tirol eingetragen. 37 weitere Mitglieder traten während der Gründungsversammlung Anfang August der Genossenschaft bei. Mit dabei war auch der „Promi-Gast des Abends“, Ski-Rennläuferin Eva-Maria Brem. Auch sie trat der „eGen“ bei – als 40. und letztes Mitglied an diesem Abend. „Inzwischen (Stand 29. August) hat die Genossenschaft etwa 60 Mitglieder“, erklärt der einstimmig-gewählte „eGen“-Präsident Nikolaus Wannenmacher.

eGen Präsident Nikolaus Wannenmacher

Wannenmachers Wahl zum Präsident war ebenso eindeutig wie die Wahl von Markus Vögele zum Vize-Präsidenten. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind: Anna-Maria Stiefmüller, Hans-Peter Maier, Markus Pumpfer und Mark Schrettl.
Neben eines Vorstandes braucht eine Genossenschaft einen Aufsichtsrat. Als dessen Vorsitzender wurde Wolfgang Schonner gewählt. Seine beiden Stellvertreter sind Konrad Margreiter und Lothar Moser. Schonner erklärte, dass er vor allem seine guten Kontakte als Obmannstellvertreter der Wirtschaftskammer Kufstein nutzen will. Außerdem sitzen Bgm. Bernhard Zisterer (Kramsach), Bgm. Hannes Neuhauser (Brandenberg), Friedrich Huber, Andreas Gang, Sarah Grießenböck, Georg Duftner, Ludwig Hechenblaikner und Thomas Faustschipper im Aufsichtsrat.

537 Geschäftsanteile bei Gründungssitzung

Bei der Gründungssitzung wurden 537 Geschäftsanteile zu je 100,– EURO gezeichnet. Das entspricht einem Anfangskapital der Genossenschaft von 53.700,– EURO.
Zufrieden ist man aber trotz inzwischen 60 Genossenschaftlern noch nicht: „Natürlich sollten es mehr werden. Wir brauchen so viele Genossenschaftler wie möglich“, sagt Wannenmacher.
Bezüglich der Spendenaktion räumte Vögele bei der Gründungsveranstaltung ein, dass der Verein „spendenmäßig das Ziel nicht erreicht hat“. Insgesamt wurden 252.540,– EURO für die Revitalisierung gespendet – „man kann natürlich immer noch spenden“, sagte Vögele. Der Verein hoffte auf 1,5 Mio. EURO an Spenden.
Der Verein „Naturjuwel Rofan“ bleibt in seiner jetzigen Form bestehen, „dieser kümmert sich um den Weg am Berg“, erklärt Markus Vögele. Hier ist die Firma ProNatur engagiert, die zur Zeit die Möglichkeiten für den Weg auslotet und vor allem „wichtige Gespräche mit den Zuständigen des Naturschutzes, der Gemeinde Münster, dem Alpenverein und den Grundeigentümern führt“, erklärt Vögele: „Lift und Weg laufen inzwischen getrennt!“ Aus naturschutzrechtlichen Gründen...
Weitere finanzielle Unterstützung braucht die Genossenschaft vom Land Tirol (Margreiter: „Ohne Land, kein Lift“). 500.000,– EURO Förderung sollen bereits fix sein, die Akteure der eGen hoffen aber auf mehr: Bis zu 1,5 Millionen EURO Landesförderung sollen durch die Umstellung des Fördertopfes „Kleinstskigebiete“ für den Sonnwendjoch-Lift möglich sein. Das heißt aber nicht, dass hier nun wieder ein Ski-Gebiet entstehen soll...

Wie kann ich der Genossenschaft beitreten?

Wenn man der „Naturjuwel Rofan eGen“ beitreten möchte, kann man das über einen Genossenschafts-Vertrag. Genossenschafts-Verträge liegen bei den Raiffeisenbanken in der Region auf. „Man kann die Verträge aber auch direkt per Mail beim Verein anfordern“, sagt Markus Vögele – auch unter
www.rofan.tirol kann man den Vertrag downloaden. Genossenschafter ist man mit Kauf von nur einem Anteil (100,– EURO). Pro Anteil bekommt man auch eine Stimme bei der Vollversammlung. Man kann sich aber auch mehrere Anteile kaufen.... Die Obergrenze liegt aber bei maximal 50 Stimmrechten.