54 Grasausläuter sehr zur Freude der Radfelder BevölkerungHorst Duftner

Radfelder Grasausläuter

Grasausläuten in Radfeld

RADFELD (klausm/horstd) Bei herrlichstem Kaiserwetter trafen sich die Radfelder Grasausläuter am Mittwoch 01. Mai unter den Linden vor der Pfarrkirche zum Heiligen Briccius. 36 Kinder und 18 Erwachsene, alle einheitlich gekleidet, vorne weg der Melker Martin Klingler, marschierten die Grasausläuter bei Glockengeläut los, nach einem vorgegebenen Plan, quer durch Radfeld, hinauf nach Rattenberg. Still und heimlich - ohne Läuten - marschierten die Grasausläuter über die Innarche hinauf in’s Oberstadtl. Von da ging’s nun mit vollem Geläut ziemlich überraschend für die nichts ahnenden Gäste durch die Stadt wieder zurück Richtung Radfeld. Die staunenden Zuschauer links und rechts der Straße sparten nicht mit Applaus.

Wiederbelebung des alten Brauches vor 40 Jahren 

Bis 1978 pflegten diesen alten Brauch die Schulbuben. Outfit dankbar einfach: Weißes Hemd (Pfoad), weiße Stutz’n (Kniastrümpf’), Hut und Hahnenfeder (Gock’lfeder), ausgerüstet mit Glocken und Schellen (Kümpfen), so zogen die Buben läutend durch das Dorf um das Gras heraus zu läuten. Kam man jedoch an einem Getreidefeld vorbei verstummte das Geläut schlagartig, denn es durfte ja nur das Gras und nicht das Getreide herausgeläutet werden.

1979, als die Beteiligung am Grasausläuten dramatisch rückläufig war, warnte seinerzeit Bgm Erich Laiminger: „Wenn diese Entwicklung so weitergeht, sehe ich für die Zukunft des Grasausläuten’s schwarz“, doch Gott sei Dank bewirkten die Bedenken von damals eines, nämlich, daß sich die Bevölkerung für ein Fortsetzen dieses wunderbaren Brauches des Grasausläutens entschieden.

 Der ältere, der harte Kern der Radfelder, darunter auch der verstorbene Alt-Bgm Erich Laiminger, beschloß damals ob des drohenden Brauchtumsverlustes, selbst am 01. Mai in die Lederhosen zu schlüpfen, sich die Glocken umzuhängen und los zu marschieren, das Gras auszuläuten, den Brauch zu retten. Aus dieser Rettungsaktion, praktisch in letzter Sekunde, hat sich das Grasausläuten mittlerweile zu einer echten, gern gesehenen Tradition entwickelt. 

Spruch des Melkers Martin Klingler:

“Frisch und fröhlich sind die Grasausläuter da, wir wünschen Euch einen schönen Sommer und a guad’s wåchsendes Jahr” … so der Spruch des Melkers Martin Klingler, der den Grasausläutern vorangeht.

Zu den Fotos: