Die Gemeinde Eben hätte gerne einen zentrumsnahen Spielplatz – wie hier der Generationenspielplatz in Münster. Archivfoto/Symbolbild

Eben und die Suche nach dem Spielplatz

Die Gemeinde Eben möchte einen zentrumsnahen Spielplatz bauen. Es fehlt aber noch ein passender Standort im Zentrum der Gemeinde.

EBEN Eigentlich ging es um etwas anderes: Eine Umwidmung eines Grundstückes in Zentrumsnähe wurde im Gemeinderat von Eben am Achensee im Oktober beschlossen – ein Hotelier möchte hier einen Ruhebereich für seine Gäste errichten. Die Umwidmung wurde von Bürgermeister Ing. Josef Hausberger und Vize-Bürgermeister Josef Rieser (beide BÜRGERMEISTERLISTE) als "Arbeitsplatz-Sicherung für etwa 200 Arbeitsplätze" bezeichnet.
Fast alle Gemeinderäte waren sich einig... es gab zwei Gegenstimmen.

Grundstück nicht ideal

Die Gegenstimmen kamen von Paul Astl und Dr. Mag. Martina Sterzinger (beide UNABHÄNGIGE BÜRGERLISTE). Sie kritisierten, dass "die Fläche zu groß ist" und, "so viel Fläche für Freizeitaktivität geschaffen wird und es die Gemeinde nicht schafft, einen Spielplatz für die Bevölkerung zu errichten".
Dass in Eben ein zentrumsnaher Spielplatz fehlt, ist auch dem Bürgermeister klar, doch auf diesem Grundstück wäre es nicht ideal gewesen. "Wir haben ja gesagt, wir wollen einen Spielplatz bauen, aber es scheitert zur Zeit am Platz", sagt Hausberger – "im Zentrum fehlt einer..."! Doch der Gemeinderat bekannte sich dazu, weiterhin einen Standort für einen Gemeinde-Spielplatz zu suchen.