Am Donnerstag, 14. November, besuchte der FLiP-Bus Schwaz. Hier konnten die Schüler der HAK ihr Wissen rund um Finanzthemen verbessern.

FLiP-Bus: Spielend die Finanz-Welt erlernen

Ein geordnetes wirtschaftliches Umfeld ist für jeden Menschen wichtig. Doch Finanz-Themen werden in der Schule oftmals etwas vernachlässigt. Deshalb möchte nun die Sparkasse mit ihrer FLiP-Initiative Schülern dieses Finanz-Wissen spielend vermitteln.

SCHWAZ Mitte November war der schwarze FLiP-Bus der Sparkasse im Bezirk Schwaz unterwegs. Der Doppeldecker machte in der Bezirkshauptstadt Schwaz, Hippach, Zell am Ziller und auch Maurach Halt. Auch in Tux hätte er stoppen sollen, das ließ das Wetter leider nicht zu.
"FLiP" steht für "Financial Life Park" – Schüler sollen durch diese Initiative die Finanzwelt besser kennenlernen. Der Bildungsbus ist ein Projekt der Erste Bank und Sparkassen zum 200-Jahr-Jubiläum. Neben dem Bus gibt es noch ein stationäres "FLiP" – dieses steht am Erste Bank Campus in Wien.

Sparkasse schult in Finanzthemen

Zurück in den Bezirk: Etwa 400 Schüler diverser Schulen setzten sich an sieben interaktiven Stationen mit diversen Finanzthemen auseinander. Auf moderne Art und Weise: Mit überdimensionierten Tablets wurden den Schülern Themen wie "Budgetplanung", "Angebot und Nachfrage" oder die "Börse" spielend näher gebracht.
"Die Sparkasse Schwaz übernimmt damit Verantwortung für die Wissensübermittelung zum Thema Geld", erzählt Alexander Lener, Marketingleiter der Sparkasse Schwaz. So wurde die erste "Finanzbildungswoche im Bezirk Schwaz" gestartet und durchgeführt. Von den Schülern kam durchwegs positives Feedback.

Auch der Vorstandsdirektor der Sparkasse Schwaz, Helmut Rainer, MBA, und Fachlehrer Mag. Dr. Stefan Schiestl (HAK Schwaz) versuchten sich an den "überdimensionierten Tablets" des FLiP-Busses.

Wie wichtig der Sparkasse Schwaz dieses Angebot ist, unterstrich VDir. Helmut Rainer, MBA im Gespräch mit dem ROFAN-KURIER: "Heuer wurde eine weltweite Studie veröffentlicht, die zeigt, dass das Finanzwissen von Schülern desaströs ist. Die wirtschaftliche Gesundheit ist das zweitwichtigste Thema für die Menschen – nach der persönlichen Gesundheit."
Finanzbildung sei auch aufgrund der derzeitigen Lage mit Negativzinsen wichtiger denn je: "Das gute alte Sparbuch ist, wenn man es genau rechnet, sogar eine Geld-Vernichtung im weitesten Sinne. Man bekommt keine Zinsen und durch die Inflation wird das Geld immer weniger wert", erklärt der Vorstand. Zwar sei das Sparbuch als "Notgroschen" immer noch zeitgemäß, "doch für die lange Sparkomponente, insbesondere Richtung Vorsorge müssen die Schüler besser geschult werden", sagt VDir. Rainer.
Für Themen wie Vermögensaufbau, Aktien oder Fonds brauchen die Schüler ein gewisses Grundverständnis. Und genau dieses möchte die Sparkasse durch den FLiP-Bus vermitteln. - Anzeige -

So sieht der FLiP-Bus von innen aus - "SciFy"-artig.