Vorne (v.l.): Baumeister Anton Rieder (RIEDERBAU), LH-Stv. ÖR Josef Geisler (ÖVP) und Architekt Klaus Adamer. Dahinter: NR Hermann Gahr und Ing. Karl Eberharter (Bgm. Strass). Land Tirol

Fundament für HBLFA in Rotholz gelegt

Der Bau der HBFLA Tirol in Rotholz ist in vollem Gange. Davon überzeugten sich kürzlich Politiker des Landes und des Bundes.

BUCH Wo derzeit noch eine große Baugrube ist, soll in zwei Jahren die Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Lebensmittel- und Biotechnologie (HBFLA) Tirol stehen. In Vertretung von Bundesministerin Elisabeth Köstinger war Generalsekretär Josef Plank vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus gemeinsam mit LH-Stv. ÖR Josef Geisler auf Lokalaugenschein in Rotholz.
„In Rotholz wird nicht nur ein Gebäudekomplex errichtet. Hier wird Zukunft gebaut. Das ist eine Investition, die weit über die Region hinausstrahlt“, sagten Plank und Geisler beim Baustellenbesuch unisono.
Auf 20.000 Quadratmetern baut der Bund südlich der Rotholzer Straße im Gemeindegebiet von Strass die Schule mit Unterrichts-, Praxis- und Laborräumlichkeiten für 400 Schüler sowie einem Internat für 200 Schüler.
Auch die Bundesanstalt für Alpenländische Milchwirtschaft wird neu errichtet. Somit entsteht hier ein Zentrum der agrarischen Bildung und Forschung für Westösterreich.
Die Baukosten betragen 55 Millionen EURO.