Am Königsfeld-Parkplatz (hinter dem Billa) soll ein Parkhaus entstehen. 270 bis 300 Parkplätze könnte dieses fassen.ROFAN-KURIER

Schwaz: GRÜNE Kritik am geplanten Parkhausbau

Die Parkplatz-Diskussion in Schwaz ist um ein Kapitel reicher. Investor Berghofer (SZentrum) möchte am Königsfeld ein Parkhaus bauen. Die Umwidmung des Grundstückes war Thema bei der letzten Gemeinderats-Sitzung. Und nicht alle waren für den Bau...

SCHWAZ Die Parkplatzsituation in Schwaz ist eine ständige Herausforderung für die Gremien des Schwazer Gemeinderats. Dies zeigte sich in der letzten GR-Sitzung einmal mehr. Mitte September ging es um eine Umwidmung des Schwazer Königsfeldes – ein Parkplatz soll hier zu einem Parkhaus werden.
Ing. Günther Berghofer, Schwazer Ehrenbürger und Besitzer der Stadtgallerien, möchte auf diesem Grundstück ein Parkhaus errichten... Es soll Parkraum für die Mitarbeiter des SZentrums und für Besucher der Silberstadt geschaffen werden.

GRÜNE Kritik

"Wo ist der Mehrwert dieser Widmung?", fragte GR Hermann Weratschnig (GRÜNE) bei der Gemeinderats-Sitzung – für ihn gibt es wenig bis keinen Mehrwert für Schwaz: "Die Idee des Investors ist, hier 120 Mitarbeiter-Parkplätze zu schaffen. Für die Gemeinde bleiben hier dann in Summe 70 bis 100 Parkplätze", sagt er. Eine Zahl, die Bgm. Dr. Hans Lintner relativiert – er spricht von 270 bis 300 Parkplätzen und "ca. 1/3 davon möchte der private Investor der Parkgarage, die Stadtgalerien Schwaz, ihren einpendelnden Mitarbeitern zur Verfügung stellen", schreibt der Bürgermeister.
Außerdem stehen für Weratschnig nun "Anrainer und der 'gemeinnützige Wohnbau' im Regen". Ähnlich sieht es seine Parteikollegin Stadträtin Viktoria Gruber und übt dabei heftige Kritik an der Schwazer FPÖ, die sowohl den Obmann im Verkehrs- als auch Wohnungsressort stellen: "Wir wollen hier einen leistbaren Wohnraum, eine Miteinbringung der Anrainer und ein ordentliches Verkehrskonzept", sagte sie.
Gemeinderätin Viktoria Weber (SPÖ) ist Anrainerin am Königsfeld. Für sie kommt die Parkgarage einfach noch zu früh: "Es ist eine Utopie, zu sagen, dass wir hier in zehn Jahren immer noch ein großes Feld in Schwaz haben. Die Stadtentwicklung geht ständig voran." Die Fläche am Königsfeld würde sie als Druckmittel gegen den Besitzer verwenden, um hier einen sozialen Wohnbau hinzustellen: "Mit der Garage nehmen wir zu viel weg. Ich möchte zuerst die Bebauung des Königsfeldes..."

Anrainer-Interesse an Gemeinderatssitzung

Am Königsfeld gibt es bereits einen Parkplatz mit etwa 80 Parkplätzen und Stellplätzen für Wohnwagen. "Der jetzige Parkplatz ist aber auch nie voll", erzählt ein Anrainer im Gespräch mit dem ROFAN-KURIER. Für den Rentner würde der Bau des Parkhauses eine Verminderung der Lebensqualität bedeuten.
Er und einige weitere Anwohner waren bei der Gemeinderatssitzung im Saal und erlebten eine eindeutige Abstimmung: Mit drei Gegenstimmen (GRÜNE) und einer Enthaltung (SPÖ-Weber) wurde der Umwidmungsantrag im Gemeinderat beschlossen. "Die im Umfeld wohnende Nachbarschaft wird im Rahmen eines eigenen Stadtteilgespräches von der Planungsentwicklung in weiterer Folge ausführlich informiert und eingebunden", verspricht Bürgermeister Dr. Hans Lintner aber volle Transparenz beim Bau des Parkhauses.