Der Schwazer Gemeinderat Edi Rieger ist am Sonntag, 16. Dezember, überraschend verstorben.

Schwazer Gemeinderat Edi Rieger verstorben

Am Sonntag, 16. Dezember, verstarb der Schwazer Stadt- und Gemeinderat Edi Rieger (FPÖ) plötzlich und unerwartet.

SCHWAZ/INNSBRUCK  Der Schwazer Kommunalpolitiker Eduard "Edi" Rieger verstarb am 16. Dezember im Alter von 72 Jahren. Rieger war seit 2010 für die FPÖ im Schwazer Gemeinderat und seit 2016 zudem im Stadtrat vertreten. Einen Höhepunkt erlebte die Politkarriere des beliebten Schwazers, als dieser von 2013 bis 2018 als Abgeordneter in den Tiroler Landtag gewählt wurde und in verschiedenen Ausschüssen vertreten war. In Schwaz war Rieger Wohnungsreferent und Obmann des Ausschusses für Wohnen.

Der verstorbene Eduard Rieger mit FPÖ-NR Peter Wurm.

"Betrübt" zeigt sich FPÖ-Landesparteiobmann Mag. Markus Abwerzger zum plötzlichen Ableben von Rieger: "Edi Rieger hat in schweren Zeiten zur FPÖ gehalten, und die Partei im Bezirk und der Stadt Schwaz auf stabile Füße gestellt. Die FPÖ wird dem Verstorbenen immer ein ehrendes Andenken bewahren".

"Als Wohnungsreferent und Obmann des Ausschusses für Wohnen in der Stadt Schwaz begleitete Stadtrat Rieger mehrere Wohnbauprojekte und war stets auch vor Ort Ansprechpartner für alle Personen in Wohnungsangelegenheiten. In seiner politischen Arbeit war ihm immer die Nähe zu den Menschen wichtig", würdigt Bürgermeister Dr. Hans Lintner (ÖVP) das Wirken des FPÖ Politikers.

Das Team des ROFAN-KURIER wünscht der Familie aufrichtiges Beileid.