Mit Stofftaschen möchten die GRÜNEN (im Bild v.l.: Viktoria Gruber, Hermann Weratschnig und Tarik Özbek) in Schwaz das Umwelt-Bewusstsein der Konsumenten vorantrieben.

Schwazer Grüne sagen: „Pfiat di Plastik!“

Der Wal auf den Stofftaschen der GRÜNEN Schwaz soll kein Plastik im Bauch haben – mit dieser Verteilaktion von Stofftaschen wollen die Schwazer GRÜNEN auf das Plastik-Problem aufmerksam machen.

SCHWAZ "Stoff statt Plastik" lautet die Devise der Schwazer GRÜNEN. Deshalb wollen Viktoria Gruber, Hermann Weratschnig und Tarik Özbek auch in Schwaz Stofftaschen und Mehrwegtaschen zum Einkaufen von Gemüse und Obst verteilen...
Tirolweit werden etwa 32 Kilogramm an Plastik pro Person und Jahr verbraucht. "Wir sind da mit etwa 27 Kilogram pro Kopf schon etwas besser", erklärt der Schwazer Umweltreferent Weratschnig – Schwaz sei Vorreiter bei der Mülltrennung. Trotzdem könne mehr passieren: "Unser Anliegen ist, dass wir die Bevölkerung in Widerstand gegen die Industrie, gegen die Produzenten bringen", erklärt Viktoria Gruber. Es gilt zu vermeiden, zu wiederverwenden und auch zu recyclen.

Gruber: "Konsument nicht wirklich schuld"

Die Konsumenten selbst sind für Gruber am wenigsten Schuld am Plastik-Problem: "Der Konsument tut sich schwer, Alternativen zum in Plastik verpackten Produkt zu finden." Im Internet gibt es allerdings "hunderttausend Tipps", wie jeder Plastik vermeiden kann. Das Problem liege aber bei der Industrie und nicht beim Konsumenten...