Stefan Pirchmoser übergibt die Unterschriftenliste mit 154 Unterschirften von Gegnern der geplanten Betriebsansiedelnung von DB Schenker mit an Bgm. Karl-Josef Schubert.

Vomp: Unterschriftenliste übergeben

Ein Zeichen gegen die geplante Ansiedelung vom Logistik-Riesen DB Schenker setzten Bewohner des Ortsteils Altmahd in Vomp. 154 Gegner der Ansiedelung beteiligten sich an einer Unterschriftenaktion. Bürgermeister Schubert wartet weiter auf die SUP.

VOMP 154 Unterschriften von Vomper Gemeindebürgern aus dem Ortsteil Altmahd wurden bei der ersten März-Gemeinderatssitzung in Vomp an Bürgermeister Karl-Josef Schubert (ÖVP) übergeben. Diese wurden in wenigen Stunden gesammelt. "Es soll ein Zeichen sein", sagte eine der Bürgerinnen im Gespräch. Das geplante Logistikzentrum von DB Schenker solle so verhindert werden, hoffen die Unterschreiber. Bereits seit März letzten Jahres wird in Vomp über die Ansiedelung des Logistk-Riesen gesporchen.

Bgm. Schubert: "Es eilt nicht!"

Während sich die Vomper Gemeindebürger Sorgen machen geht es beim Projekt noch nicht weiter. Von der SUP (Strategischen Umweltprüfung) gibt es noch nichts neues: "Das SUP ist noch nicht vollständig. Ich erwarte in den nächsten Wochen keine Neuigkeit", erklärt der Bürgermeister. Die Umweltprüfung dauert inzwischen etwa ein Jahr. "Bevor das Ergebnis nicht da ist, brauchen wir nicht diskutieren. Und wenn das Ergebnis nicht positiv ist, brauchts gar keine Diskussion", sagt Schubert. Es eilt nicht! – findet er.

Die Vomper Bürger wollen endlich Gewissheit, ob das geplante Logistik-Zentrum der Firma DB Schenker im Ortsteil Pirchat nun kommt. © DB Schenker

Der kolportierte Baubeginn KW 28 kann definitiv nicht eingehalten werden - außerdem kursieren in Vomp noch weitere Gerüchte, die der Bürgermeister nicht bestätigen kann. Neben DB Schenker sollen sich hier noch drei weitere Firmen ansiedeln die, laut Bürgermeister, nichts mit Logistik zu tun haben.