Breitenbach: Neubau Volksschule voll im Zeitplan!

Mit der neuen Volksschule schafft Breitenbach einen Bildungs-Meilenstein für die Zukunft. „Das Projekt schreitet gut voran, die Bauarbeiten verlaufen im Zeitplan“, freut sich LA Bgm. Ing. Alois Margreiter (ÖVP).

BREITENBACH Bereits Ende 2020 wurde das alte Volksschul-Gebäude in Breitenbach geschliffen, umgehend wurde mit den Arbeiten am Keller begonnen. Dies war nötig, um Wassereintritte im Frühjahr in der Baustelle zu verhindern. Die Gemeinde Breitenbach schafft nun mit dem Wiederaufbau der Schule am selben Platz zehn neue Klassräume mit großzügigen Lern-Revieren. Das Konzept beinhaltet auch die Überbauung des Dorfbaches – und damit auch eine direkte Anbindung des Schulgebäudes an den bestehenden Turnsaal. Der Baufortschritt liegt dabei aktuell voll im Zeitplan: "Die Arbeiten an der Außen-Fassade und an den Vorplätzen können wir noch heuer fertigstellen", erklärt Bgm. Ing. Alois Margreiter.

Fertigstellung April 2022!

Dem Gemeinderat war auch die ansprechende Gestaltung der Außenplätze und des Innenhofes ein Anliegen. "Und wir haben die Gelegenheit dazu genutzt, auch gleich die Vorplätze des Gemeindeamtes und des Mehrzweckgebäudes neu zu gestalten", weiß der Bürgermeister. Die Fertigstellung des Gesamt-Projektes ist für April 2022 geplant. Nach den Einrichtungs-Arbeiten und der Übersiedelung vom Ausweich-Quartier bei der Hauptschule in die neuen Räumlichkeiten wird der Schulbetrieb dann im Herbst 2022 wieder im Gemeindezentrum starten!
Die Kosten für den Neubau inklusive Abbruch der alten Volksschule und inklusive der Kosten für die Containerschule belaufen sich auf etwa 9,5 Millionen EURO.

Der Innenausbau hat bereits mit den Installationen begonnen!



Sicherheit der Schüler geht vor!

Künftig gibt es für Breitenbach im Schulbereich auch ein eigenes Verkehrs-Konzept, das kürzlich von Bgm. Margreiter und dem Verkehrsausschuss-Obmann Josef Auer präsentiert wurde. Für die Sicherheit der Kinder wird vor der Schule eine dauernde 30 km/h Beschränkung mit dauerhafter Überwachung eingeführt. Für Eltern entstehen zudem eigene "Elternparkplätze" zum Bringen und Abholen der Schülerinnen und Schüler.

LA Bgm. Ing. Alois Margreiter (li.) und Verkehrsausschuss-Obmann Josef Auer (re.) präsentiereten kürzlich das neue Verkehrskonzept für die Volksschule. © Naschberger

ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite