An der Bushaltestelle vor dem REHA-Zentrum Münster lagen Tausende Zigaretten-Stummel!

REHA-Zentrum: Beschwerde über Raucher

Bei der Bushaltestelle am REHA-Zentrum Münster sammelten sich Tausende (!) Zigaretten-Stummel im Gras und bei den Laternen. Nach Anfrage des ROFAN-KURIER ist der Platz nun gesäubert worden.

MÜNSTER Vor dem REHA-Zentrum Münster bei der Bushaltestelle sammelten sich mehrere Tausend Zigaretten-Stummel. "Das ist eine echte Umweltsünde", erzählt ein verärgerter Anrainer der Redaktion: "Ich mache hier immer meinen Spaziergang und die ganzen Raucher stehen immer bei der Bushaltestelle und werfen die Zigaretten einfach ins Gras oder gegen die Laterne, genau da wo die Menschen täglich vorbeigehen", sagt ein ROKU-Leser aus Münster der Redaktion. Er habe auch schon mit dem Heimleiter gesprochen. Dieser habe allerdings gesagt, dass er keinen Aschenbecher aufstellen darf. "Das macht für mich keinen Sinn", sagt der Anrainer. Hinzu kommt, dass rund 300 Meter weit weg der Grundwasserbrunnen für Münster steht. "Wenn es regnet, kommen die Schadstoffe in das Grundwasser. Das betrifft dann nicht nur die Menschen, die am REHA-Zentrum vorbeispazieren, sondern auch jeden einzelnen Münsterer!", ärgert sich der Mann.

Haltestelle wieder sauber

"Bei der Bushaltestelle handelt es sich nicht um ein Gebiet des REHA-Zentrums Münster, das ist Gemeindegebiet", sagt Christian Elzinger, Verwaltungsdirektor im REHA-Zentrum Münster. "Wir wollen uns aber bei euch bedanken, dass ihr uns darauf aufmerksam gemacht habt", erklärt er der Redaktion. Mittlerweile ist auch eine Begehung mit dem Bürgermeister von Münster, Werner Entner, geplant, um das Problem in den Griff zu bekommen. "Wir wollen einen Aschenbecher anbringen", sagt der Direktor...


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite