Polizei und Banken warnen aktuell wieder vor Internet-Betrug. Eine Wörglerin fiel kürzlich auf einen Trick eines "kreativen" Betrügers rein...unsplash.com

Betrüger immer "kreativer"!

Polizei und Banken warnen aktuell wieder vor Internet-Betrug. Auch eine 61-jährige Wörglerin ging kürzlich sehr kreativen Betrügern auf den Leim...

WÖRGL Über einen Nachrichten-Dienst (wie WhatsApp, Anmerkung) nahm ein vermeintlicher Arzt mit einer 61-jährigen Wörglerin Kontakt auf. Er berichtete von sozialen Einsätzen und Angriffen des IS auf sein Ärzte-Lager, in dem er tätig sei. Nachdem Vertrauen aufgebaut wurde, bat er die Frau, sein Bargeld, deutlich über 100.000,- EURO, für sie zu verwahren, damit es "sicher" sei. Die Frau stimmte zu, übermittelte ihre Adresse. Ein großer Fehler... Wenig später erhielt die Frau ein Mail von einer vermeintlichen Speditions-Firma, dass die Sendung vom deutschen Zoll beschlagnahmt worden sei. Sie solle nun eine "Zollgebühr" bezahlen, damit das Paket (vermeintlich ja das gesamte Bargeld des Arztes) freigegeben wird. Die Frau überwies also einen mittleren 4-stelligen EURO-Betrag auf ein deutsches Bankkonto. Jetzt wurde sie informiert, dass der "deutsche Zoll" auch noch einen "Herkunfts-Nachweis der finanziellen Mittel", ein "Geldwäsche-Zertifikat" und ein "Anti-Drogen-Terrorismuszertifikat" benötigt. Dafür seien über 10.000,- EURO nötig, zu bezahlen an einen (vermeintlichen) deutschen Rechtsanwalt. Als die Wörglerin dafür einen Kredit aufnehmen will, schreitet die Bank ein und verweigert den Kredit, womit weiterer Schaden verhindert wurde...


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite