LR Anton Mattle (mi.) zu Besuch im REHA-Zentrum Münster mit v.l.: Dr. Lorenz Hohenauer (Geschäftsleiter), Mag. Thomas Stippler (Pflegedirektor), Christian Elzinger (Verwaltungsdirektor) und Bgm. Ing. Thomas Mai.

LR Mattle: Besuch im REHA-Zentrum

Im Rahmen eines Besuchs im REHA Zentrum Münster sprach Landesrat Anton Mattle (ÖVP) über das Maßnahmenbündel, um den Personalmangel in der Pflege zu bekämpfen.

TIROL/MÜNSTER "Wichtig ist es die Jugendlichen früh mit dem Bereich Pflege zu begeistern. Man muss das Talent und das Herz am richtigen Fleck haben", sagt Mattle. Für ihn sei es das Ziel, begleitend zur Ausbildung eine gerechte Entlohnung anzubieten. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das "Pflege-Recruiting": "Um den Pflegemangel auszugleichen bräuchten wir bis 2030 etwa 50.000 Mitarbeiter im Pflegebereich. Das ist unmöglich. Deshalb müssen wir bei Pflegern auch über die Grenzen hinausschauen und diese Mitarbeiter auch entsprechend begleiten (Ausbildungs-Standards, Sprache, etc.)", sagt LR Anton Mattle. Der Pflegemangel gehe laut Mattle auch auf den "Baby-Boom" zurück. "Viele gehen jetzt in die Pension" meint Mattle.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite