Baustart für das Projekt "Wohnen am Reither See": Mitte Juli haben die Arbeiter mit den ersten Vorarbeiten für die Wohnanlage begonnen.

Baustart für Projekt "Wohnen am Reither See"

Nach rund drei Jahren Planung fand kürzlich der offizielle Baustart für das Projekt "Wohnen am Reither See" statt. "In Zukunft wird die Gemeinde versuchen bei solch großen Projekten mehr für die eigenen Bürger herauszuholen", sagt Bgm. Ing. Thomas Gschösser.

REITH im ALPBACHTAL Seit 2019 ist das Projekt "Wohnen am Reither See" in Planung. Vor kurzem haben die Bauarbeiten am Westufer des Sees nun begonnen.Der finale Entwurf sieht den Bau von fünf Gebäuden mit 27 Wohnungen vor. Die Größe der Einheiten liegt zwischen 48 und 116 m2. Insgesamt stehen 53 PKW-Stellplätze zur Verfügung: 41 Parkplätze in der Tiefgarage und zwölf Besucherparkplätze, die sich im Freien befinden. Die Baudichte der Wohnanlage beträgt schlussendlich 2,9. Der Gemeinderat behandelte das Projekt zuletzt im September 2021. Bei einer anonymen Abstimmung beschlossen die Mandatare mit acht Ja- und sieben Nein-Stimmen die Umsetzung der Wohnanlage "Wohnen am Reither See".
Anfang März trafen sich die Verantwortlichen des Projektes ein letztes Mal mit den Anrainern. "Baurechtlich wurde alles mehrfach überprüft, es ist alles in Ordnung", sagte GR Johann Rieser im Rahmen dieser Bauverhandlung.

Anrainer einverstanden

Der neue Entwurf überzeugte auch die Anrainer: "Bei baugerechter Ausführung sind wir damit einverstanden", sagte ein Anwohner im Rahmen der Bauverhandlung Anfang März. Die zukünftigen Nachbarn merkten aber an, dass Anrainer aktive Landwirtschaft betreiben (Kuhglocken, Gülle, Feldarbeiten, etc.), Badegäste im Sommer für Lärm sorgen, die Zufahrtsstraße während dem Bau freizuhalten ist und der Müll, der beim Bau entsteht, zu entsorgen ist, um vor allem den Reither See sauber zu halten. Diese Punkte wurden im Protokoll festgehalten, ebenso wie das Einverständnis der Gemeinde Reith im Alpbachtal. Der Baubescheid lag bis Anfang April auf. Da es keine Einwände gab, stand dem Baustart nichts mehr im Weg.

Vor kurzem starteten die Bauarbeiten für das Projekt "Wohnen am Reither See". © EGLO Immobilien GmbH

Bauende: Frühjahr 2024

In der zweiten Juliwoche erfolgte der offizielle Baustart für das Projekt. "Wenn alles wie geplant verläuft, sind wir mit dem Bau im Dezember 2023 fertig. Offiziell ist der Bau allerdings erst abgeschlossen, wenn alle Grünanlagen fertig sind. Deshalb ist das offizielle Bauende im Frühjahr 2024 realistisch. Wenn allerdings einige Baumaterialien zu spät kommen, hinken wir gleich zwei bis drei Monate hinterher", sagt Ronald Abfalter von der Firma EGLO Immobilien.

Listen nehmen Stellung

Bgm. Ing. Thomas Gschösser (WIR für ein starkes Reith): "Ich bin der Meinung, dass dort grundsätzlich eine schöne Wohnanlage entsteht. Beim Verkaufsstart waren die ReitherInnen bevorzugt. Verzögerungen des Baustarts, aus verschiedenen Gründen, hatten zur Folge, dass dieser Vorteil verloren ging, das ist leider sehr schade. In Zukunft wird die Gemeinde versuchen, bei solch großen Projekten mehr für die eigenen Gemeindebürger herauszuholen."

Andreas Oblasser (Miteinander für Reith): "In Reith gibt es viele gewidmete Baulandreserven. Diese werden leider sehr wenig für Mehrparteien-Wohnraum zur Verfügung gestellt. Darum haben wir es sehr begrüßt, dass hier eine Wohnanlage entsteht, die sich auch optisch an die Umgebungsbebauung anpasst. Es wurde allerdings leider verabsäumt, hier auf leistbaren Wohnraum zu drängen. Für die Zukunft muss auf solche Dinge von Anfang an mehr Augenmerk gelegt werden."


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite