Weltspartag: Geschichte, Länder, Zweck und Bedeutung

Am Sonntag, 31. Oktober, ist es wieder soweit: Der Weltspartag steht vor der Tür. Dann heißt es wieder, zu den Banken und die Sparschweine leeren! Doch seit wann gibt es den Weltspartag und in welchen Ländern? Und warum? Der ROFAN-KURIER hat nachgefragt...

ÖSTERREICH/WELT Der Weltspartag findet jedes Jahr in der letzten Oktoberwoche statt. Die Idee für diesen Tag geht auf den ersten internationalen Sparkassen-Kongress im Oktober 1924 zurück. In Mailand kamen insgesamt 354 Delegierte aus 27 Ländern zum ersten internationalen Sparkassen-Kongress zusammen. Den Schlusstag des Kongresses erklärte der italienische Professor Filippo Ravizza zum Weltspartag.
Ursprünglich der Förderung des Spargedankens gewidmet, hat sich der Charakter des Weltspartags in der Vergangenheit in Teilen der Welt deutlich gewandelt. Er spiegelt das zunehmende Bewusstsein für finanzielle Bildung und Finanz-Erziehung wider.

Weltspartag-Länder

Zu den Ländern, die an der Gründungsinitiative zum Weltspartag beteiligt waren, gehörten, unter anderem: Argentinien, Australien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, die USA und Österreich.
Der erste Weltspartag fand am 31. Oktober 1925, statt. Nach Ende des zweiten Weltkrieges erlebte der Weltspartag seine Blütezeit ab den 1955er Jahren.
In den vergangenen 30 Jahren hat sich seine Bedeutung gewandelt: Um zu großen Andrang an einem einzigen Tag zu vermeiden, gibt es nun vermehrt „Weltspar-Wochen“. In Schwellen- und Entwicklungs-Ländern wächst aktuell seine Bedeutung. In den letzten Jahren führten Aserbaidschan, Georgien, Mexiko und Mosambik den Weltspartag erstmals ein.

Zweck und Bedeutung

Die Initiative zum Weltspartag wollte nicht einfach nur das Sparen fördern, vielmehr stand zu Beginn der pädagogische Aspekt im Vordergrund. Heute verteilen Banken und Sparkassen Werbegeschenke, als Anreiz, um regelmäßig die (hoffentlich) gefüllten Spardosen zu leeren. Dies wird von Verbraucher-Schützern aber auch kritisiert. Sie bemängeln die Art und Weise der angebotenen Sparprodukte, wie beispielsweise die Eignung verschiedener Finanzprodukte (Versicherungen).
Die reine Finanz-Erziehung ist zumindest in den Industrienationen in den Hintergrund gerückt. In den Schwellen- und Entwicklungs-Ländern spielt die finanzielle Bildung aber gerade heute eine bedeutende Rolle.

Einige Weltspartag-Länder:

Australien, Argentinien, Belgien, Chile, Deutschland, Lettland, Luxemburg, Österreich, Polen, Schweiz, Spanien, Ungarn, Uruguay und USA.

Autor: Mag. Christian Mück, Rechte: MP MEDIA & POWER GmbH - ROFAN-KURIER

Weitere Infos:
https://www.rofankurier.at/osterreich-welt/finanzielle-corona-entlastungen


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite