Im Bild: Nobert Siedler fuhr am dritten Rennwochenende der Deutschen GT3 Meisterschaft in Zandvoort (NL) auf das Podium.www.kartnet.de/Michael Schulz

Zandvoort: Norbert Siedler fährt aufs Podium

Bereits am dritten Rennwochenende der Deutschen GT3 Meisterschaft erreichte Norbert Siedler sein erstes Podium.

WILDSCHÖNAU/ZANDVOORT Das dritte Rennwochenende der Deutschen GT3 Meisterschaft 2022 fand Ende Juni im niederländischen Zandvoort statt. Für das junge Österreichische "Eastalent Racing Team" war die Veranstaltung ein weiteres Highlight im ADAC GT Masters Kalender. Der Strecke in Zandvoort hat es Norbert Siedler und seiner Mannschaft angetan: "Mit Vollgas durch diese Kurven ist einfach sensationell", schwärmt Teamkollege Simon Reicher und Norbert Siedler fügt hinzu: "Das ist in Europa einzigartig und macht wahnsinnig viel Spaß". Nach einem starken Trainings-Freitag startete das Team mit Rückenwind in das Qualifying am Samstag.

Platz drei in Zandvoort

Dank einer starken Taktik erreichte das Team den sechsten Platz. Teamkollege Simon Reicher startete stark ins Rennen und arbeitete sich in den ersten Runden bis auf Platz drei vor. Diesen Platz behielte das Team dann auch bis zum Ziel: "Ein tolles Ergebnis und vor allem ein großartiges Wochenende für uns. Damit haben wir nicht gerechnet, dass wir am dritten Rennwochenende bereits am Podest stehen würden", sagt Norbert Siedler.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite