Stefan Waghubinger mit "Ich sag's jetzt nur ihnen": Am Samstag, 29. Jänner, um 20:00 Uhr im VZ Komma in Wörgl.Gröschel Presse

VZ Komma: Abschluss-Doppelpack für den Jänner

Ende Jänner stehen im VZ Komma noch zwei Veranstaltungen auf dem Programm: Am Freitag, 28. Jänner, kommen Gail Anderson und David Mana und am Samstag, 29. Jänner, kommt Stefan Waghubinger nach Wörgl.

WÖRGL Das neue Projekt Gail Anderson (USA) und David Mana (ITA) hat sehr tiefe Wurzeln im Blues und in der italienischen Folk-Tradition und bewahrt gleichzeitig eine eigene Identität. Der Stil und die Instrumentierung bleiben ungewöhnlich, da der Sound einer Band mit mehreren Musikern auf zwei Elemente - Gitarre und Stimme - übertragen wird. Beide Instrumente lösen sich von den üblichen Regeln und geben sich der Freude an der Improvisation hin. Das Ergebnis ist ein buntes Bild: Mal Jazz, mal Blues, mal Country - Italien Folk. Wenn Gail Anderson die Bühne betritt, eröffnet sie eine eigene Welt. Vom ersten Ton an berührt die Künstlerin in all ihrer Einzigartigkeit. Stimmgewaltig und temperamentvoll, aber zugleich unendlich feinfühlig lässt sie keine Zweifel offen: Sie lebt mit der Musik, von der Musik und für die Musik. Mit David Mana darf man ein neues Gesicht aus dem Kreis der Gitarren-Virtuosen begrüßen. Der in Genua geborene Musiker wuchs ganz im Süden Italiens, nämlich im sonnigen Kalabrien auf. Er ist ein Vertreter des virtuosen Italien Fingerstyle, aber auch sein trockener Humor macht den Abend unterhaltsam. Egal ob Rock, Jazz, Countrymusik, Fingerpicking - viele andere Musiker schätzen die Zusammenarbeit mit diesem außergewöhnlichen Gitarristen. Die beiden treten am Freitag, 28. Jänner, um 20:00 Uhr im VZ Komma auf.

"Ich sag's jetzt nur zu ihnen"

Mitten aus dem Leben, manchmal böse, aber immer irrsinnig komisch, zynisch und zeitgleich warmherzig. Das sind Attribute, die man mit dem österreichischen Kabarettisten Stefan Waghubinger verbindet. Er selbst sagt nur, er betreibe österreichisches Jammern und Nörgeln, aber mit deutscher Gemütlichkeit. In seinem vierten Soloprogramm begegnet er Gänseblümchen, Schmetterlingen und Luftschlangen im Treppenhaus. Es entstehen Geschichten mit verblüffenden Wendungen, tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch. Zynisch und zugleich warmherzig, banal und zugleich geistreich. Eine Erklärung zu den wirklich wichtigen Dingen, warum er so viel davon gibt und warum wir so wenig davon haben. Stefan Waghubinger ist am Samstag, 29. Jänner, um 20:00 Uhr im VZ Komma in Wörgl zu sehen. Weitere Infos unter www.komma.at.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite