Die gebürtige Kramsacherin Jasmin Mader möchte 2020 bei den Olympischen Spielen in Tokio an den Start gehen.... privat

Jasmin Mader: Olympia-Ticket als Ziel bei WM

Vor ihrem geplanten Karriereende 2020 möchte sich die Kramsacher Turnerin Jasmin Mader ein sehr großes Ziel erfüllen – die Teilnahme an den Olympsichen Spielen in Tokio. Dafür muss sie noch einen Quotenplatz "erturnen". Mader ist zuversichtlich....

KRAMSACH 14-fache Staatsmeisterin, sechsfache WM-Teilnehmerin und achtfache EM-Teilnehmern: Die Kramsacher Turnerin Jasmin Mader hat in ihrer langen Karriere bereits viel erreicht: "Bei der Universiade 2017 erreichte ich im Mehrkampf den 14. Platz. Bei den Einzelgeräten waren die beiden Silbernen bei Weltcup-Bewerben 2014 (Boden, Anm.) und 2019 (Barren, Anm.) meine besten Leistungen", sagt Mader im Gespräch mit dem ROFAN-KURIER. Angefangen zu Turnen hat sie bereits mit drei Jahren. "Eigentlich seit ich gehen kann", erinnert sie sich. Zum Turnen hat sie ihre Cousine gebracht. Sobald "Jassi" auf den Beinen stehen konnte, wurde sie auf den Balken bei ihrer Cousine gestellt...

WM-Vorbereitung: "30 Stunden die Woche Training!"

Inzwischen ist Mader 26 Jahre alt – relativ alt für eine Turnerin. "Früher war man bereits mit 18 Jahren alt, aber der Altersdurchschnitt ist gestiegen", sagt Mader. Aber mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ist die WM 2019 in Stuttgart ihre letzte. Diese findet von 4. bis 13. Oktober statt. Dafür trainiert die gebürtige Kramsacherin etwa 30 Stunden die Woche – "zum Perfektionieren der Übungen". In Stuttgart ist ihr Ziel 51 Punkte im Mehrkampf zu erreichen und so ein weiteres Ziel zu erreichen...

Im Mehrkampf startet man pro Gerät (Sprung, Balken, Boden, Barren) startet man mit einem Ausgangswert von 10 Punkten plus Schwierigkeitsstufe. Bei Schwierigkeitsstufe 4,5 wären das dann 14,5 Punkte. Je nach Fehlern bei den Übungen werden Zehntelpunkte abgezogen. Für 51 Punkte müsste Mader bei jedem Gerät 12,75 Punkte erreichen. "Und mit 51 Punkten schaut es dann nicht schlecht aus", sagt sie. Wofür? Für die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio: "Oylmpia ist ein großes Ziel für jeden Sportler", sagt Mader.

2020 hat Mader ihr Karriere-Ende geplant. © privat

Dafür muss sie einen Quotenplatz holen und auch die beste der Österreichischen Turnerinnen sein. Gegen Elisa Hämmerle und Marlies Männerdorfer erwartet Jasmin Mader ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Aber es kann nur eine nach Tokio fahren. Dabei werden die Tagesverfassung und die Nerven ein großes Wörtchen mitreden.

Karriereende 2020

"Turnen macht mir nach wie vor sehr viel Spaß auch wenn es zur Zeit sehr viel Arbeit ist, und deshalb habe ich gesagt, dass ich egal was kommt, bis Ende 2020 noch turne", sagt Mader im ROFAN-KURIER-Interview. Und 2020 schließt sich ein Kreis. Ihre erste Europameisterschaft bestritt Jasmin Mader in Clermont-Ferrand (Frankreich). 2020 dann in Paris: "Im September war in Paris ein Turnweltcup und dort war einfach eine unvorstellbare Atmosphäre – 10.000 Zuschauer in einer Turnhalle, es war wie bei einem Fußballspiel."