Nachwuchs-Quarterback Martin Danler kämpft beim Spiel gegen die Wörgl Warriors um jedes Yard.Pixelstorys

Schwaz Hammers: Ungeschlagen in die Playoffs

Um die Conference Bowl zu gewinnen und damit in die Division II aufzusteigen müssen die Footballer der Schwaz Hammers die Playoffs überstehen und im Finale aufzeigen. Es wäre ein großartiger Erfolg, vor allem, weil heuer "vieles neu war", erzählt Markus Windisch im Interview.

SCHWAZ Acht Spiele, acht Siege – mit dieser Bilanz ziehen die Schwaz Hammers in die Playoffs der Division III ein. "Jetzt wollen wir natürlich aufsteigen!", sagt Markus Windisch – er ist der sportliche Leiter der Hammers. Dass in der heurigen Saison wieder einiges funktioniert, ist für ihn eine große Erleichterung, "vor allem, weil nach dem Abstieg vor der Saison vieles neu war", sagt Windisch. Neue Liga, neuer Vorstand, neue Trainer und auch neue Spieler.
Vor allem der aktuelle Coaching-Staff konnte voll überzeugen, Headcoach Lukas Hütter und sein sechs-köpfiges Trainerteam leisten gute Arbeit in der Silberstadt.

Playoffs gegen Upper Styrian Rhinos

Am Samstag, 13. Juli, ab 17:00 findet dann das Playoff-Spiel der Herrenmannschaft statt. Gegner sind mit den Upper Styrian Rhinos eine, für Windisch eher unbekannte Mannschaft – "Rein von den Ergebnissen her, sind wir Favorit", blickt Windisch zuversichtlich auf das Spiel.
Danach sollte im Finale, dem Spiel um die Challange Bowl, mit dem Fehévár Enthroners eine ungarische Mannschaft warten (sofern diese das Playoff gegen die Pinzgau Celtics gewinnt). "Sie sind definitiv das 'Team to beat'", sagt Windisch. Die Ungarn gewannen ihre Conference ebenfalls eindeutig.
Neben Fehévár spielen noch Teams aus Maribor, Znojmo oder Bratislava im österreichischen Liga-System. "Ausländische Teams bereichern die Ligen und so können mehr Spiele gespielt werden", erklärt Windisch.

Das Damenteam der Schwaz Hammers spielt in der Bundesliga. © Pixelstorys

Neben der Herrenmannschaft gibt es bei den Hammers auch eine Damen- und eine Nachwuchsmannschaft. Das Damenteam spielt Bundesliga und schafft regelmäßig den Einzug in die Playoffs – "dann ist meistens gegen die Vienna Vikings Schluss".
Auf das Damenteam sind die Hammers auch etwas stolz, denn die Vorreiter im Tiroler Football, die SWARCO Raiders Innsbruck haben es nie wirklich geschafft ein Damen-Team auf die Beine zu stellen.

Die Anfänge

Gegründet wurden die Schwaz Hammers 2006. Markus Windisch erinnert sich: "Am Anfang war es schwer, die Leute zu mobilisieren und ihnen klar zu machen, warum es super ist, wenn man ‚zusammenläuft‘ – es konnten aber schnell viele junge Leute dazu gebracht werden Football auszuprobieren." Viele von ihnen sind heute noch im Verein.
Der jetzige Trainer Lukas Hütter etwa ist seit dem ersten Tag dabei. Hütter spielte mehrere Jahre auf der Quarterback-Position und konnte die Silberstädter bis in die Iron Bowl, das Liga-Finale der Division II, führen. "An diese erfolgreichen Zeiten wollen wir wieder anknüpfen", sagt Windisch.

Der Running-Back der Schwaz Hammers, Fabian Hochmuth, zeigte eine sehr gute Saison.

Dafür setzen die Hammers vor allem auf eigene Spieler. Running-Back Fabian Hochmuth zeigte heuer eine sehr gute Saison mit vielen Touchdowns, Jeffrey Arase und Philipp Knapp sind in der Defense sehr stark. Den sportlichen Leiter freut besonders, dass „viele Leistungsträger aus unserem Nachwuchs kommen“. Vor allem der 18-jährige Quarterback, Martin Danler, wurde heuer nach dem Ausfall des Stamm-Quarterbacks Alessandro Decassian ins kalte Wasser geworfen und überzeugt mit sehr guten Leistungen.