"Römische Aussicht"Wirnsperger

Rom die ewige Stadt... absolut hip

"753 - Rom schlüpft aus dem Ei". Nach Homers "Ilias", der Geschichte über den Trojanischen Krieg, soll der Königssohn und Halbgott Aeneas mit seinen Leuten aus dem brennenden Troja nach Italien geflohen sein. Die Nachfahrin Ilia soll Jahrhunderte später dem Kriegsgott Mars zwei Söhne geschenkt haben - Romulus und Remus.

Der Sage nach soll ein machtgieriger Verwandter der Familie die beiden Säuglinge in einem Korb im Fluss ausgesetzt haben. Eine Wölfin fand die Kinder, rettete sie, ein Hirte soll sie später aufgezogen haben. Für diese wundersame Rettung wollten die Brüder an der Fundstelle, am Hügel des Palatin, eine Stadt gründen. Dort kam es aber zum Streit, bei dem Remus von Romulus erschlagen wurde. So erzählt es die Geschichte...

Ausgrabungen ergaben jedoch, dass im 11. Jahrhundert v. Chr. im Bereich des Tibers auf den sieben Hügeln (Palatin, Kapitol, Aventin, Caelius, Esqulin, Vilminal, Quirinal), die Stämme der Latiner und Sabiner einzelne kleine Siedlungen errichteten. Im 7. Jahrhundert v. Chr. entwickelten  etruskische Könige die Dörfer mit dem Ausbau der Kanalisation, eines Marktes mit Tempel zu einer Stadt mit dem Namen "Ruma".

Aber ganz ehrlich... die Römer erzählen nach mehr als 2500 Jahren viel lieber die Gründungssage und glauben auch daran! In einem alten Sprichwort heißt es: "Roma non basta una vita" (Rom ist nicht in einem Tag zu besichtigen). Es stimmt, es warten einfach zu viele schöne Sachen, Dinge Orte, Plätze... Ich stelle euch hier nur ein kleinen Auszug - einer wunderbaren Stadt vor. Rom ist  eine Art Freilichtmuseum im Metropolenformat... es gibt einfach überall etwas zu entdecken.

Kommt mit ins Kolosseum (Amphitheatrum Flavius)... Erbaut 72 n. Chr., wird man hier Zeuge beeindruckender Baukunst der Antike. Bis zu 50.000 Zuschauer ergötzten sich hier an gewaltvollen Gladiatorenkämpfen und Tierhetzen, die erst 313 n.Chr. unter Kaiser Konstantin beendet wurden. Heute gilt das Kolosseum als eines der sieben neuen Weltwunder und ist einfach nur schön.

Gleich neben dem Kolosseum liegt das Forum Romanum, (die ersten Tempel entstanden bereits um 490 v. Chr.), eines der bekanntesten und am besten erhaltenen Foren des römischen Reichs. Foren dienten Städten als gesellschaftliches, kulturelles, politisches und wirtschaftliches Zentrum, also da war immer was los. Heute kann man noch die Ruinen dieser wichtigen Stätte bestaunen, wie beispielsweise den  gut erhaltenen Titusbogen, der dem Pariser Triumphbogen als Vorbild diente... beeindruckend! 

Viel Geschichte steckt im Pantheon. Einst erbaut vom Konsul  Marcus Agrippa (25 v.Chr.), zu Ehren seines Freundes und späteren Kaisers Augustus. Zweimal wurde das Bauwerk, das heute als Kirche genutzt wird durch Brände zerstört. Der letzte Wiederaufbau soll in die Zeit unter Kaiser Hadrian fallen, etwa 100 Jahre später und zählt zu einem der vollkommensten Rundbauten des Altertums. Die Kuppel des Pantheon ist gigantisch und soll den Himmel darstellen, die runde Öffnung symbolisiert die Sonne und die Gestirne. Schaut einfach in die Höhe....und taucht ein in die Welt der Antike.

Fontana di Trevi hat seinen Ursprung ebenfalls in der Zeit des Marcus Agrippa. Dieser Aquädukt trug früher zur Versorgung der Thermen in der Stadt bei, das Wasser kam aus den über 20 Kilometer entfernten Quellen aus den Sabiner Bergen Der Trevibrunnen (Fontana di Trevi) mit dem Meeresgott Neptun, so wie wir ihn heute sehen, stammt aus der Neuzeit und  ist nicht nur berühmt, sondern auch für viele Besucher ein Glücksbrunnen. Man sagt, wenn man Münzen über die linke Schulter in den Brunnen wirft, erfüllen sich private Wünsche... und ganz wichtig: man kehrt nach Rom zurück. Nicht unwesentlich hat der Film La Dolce Vita von Federico Fellini zur Beliebtheit des Brunnens bei den Touristen beigetragen. Anita Eckberg als "Badenixe"... für die Zeit um 1960 fast schon skandalös.

Das christliche Rom und der kleinste Staat, der Vatikan mit dem Petersdom und dem Vatikanischen Museum beherbergen unbezahlbare Kunstschätze. Der Petersdom mit der atemberaubenden Pieta von Michelangelo und die gigantische Kuppel zeugen von ingenieurtechnischen und künstlerischen Meisterleistungen - geschaffen vor Hunderten von Jahren. Wer den Aufstieg zur Kuppel des Petersdoms mit 537 Stufen wagt, wird mit einem wunderbaren Blick über den Vatikan und Rom belohnt. 

Rom... Stadt der prachtvollen Paläste der Renaissance und des Barock

Rom... Stadt der berühmten Brunnen

Rom... Stadt der romantischen Plätze

Rom... eine Stadt  zum Entdecken


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite