A+ A A-

Traditionelles Bezirksmusikfest in Rattenberg

Montag, 17 Juli 2017
Freigegeben in Lokales
RATTENBERG (klausm) Im April 1921 mit 11 Mitgliedskapellen gegründet, gehören heute zum Musikbund Rattenberg/Umgebung 16 Mitgliederkapellen mit fast 1.000 Musikanten (knapp 300 davon sind Frauen) und zwar Alpbach, Auffach, Brandenberg, Breitenbach, Brixlegg, Bruck, Kramsach, Kundl, Mariatal, Mühltal/Thierbach, Münster, Oberau, Rattenberg/Radfeld, Reith im Alpbachtal, Steinberg und Strass.

Neben den diversen Ausrückungen, Platz- und Jahreskonzerten, Auslandsfahrten und Festveranstaltungen, ist das Rattenberger Bezirksmusikfest eine der wichtigsten, wenn nicht überhaupt DIE wichtigste Großveranstaltung im Musikbund Rattenberg/Umgebung. Traditionsgemäß beginnt dieser Festtag bereits zwei Stunden vor dem Festumzug mit einem Frühschoppenkonzert in der Fußgängerzone - heuer mit der Marktmusik Brixlegg unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Christian Schneider.

Ziemlich pünktlich um 13:00 Uhr begann bei traditionellem Schönwetter der einmalige Festzug aller mitwirkenden 16 Musikkapellen vom Musikbund Rattenberg/Umgebung durch die Stadt. Da kam jede Musikkapelle mit einem schneidigen Marsch in Bestform daher und präsentierte sich, vom Stabführer mit seinen feschen Marketenderinnen bis zu den Schlagzeugern in der letzten Reihe, in exakter Parademanier, vorbei an der Tribüne der Ehrengäste und unter starkem Applaus der Zuschauer, hinauf zum wahrscheinlich schönsten Festplatz des Unterinntales, dem Schloßberg.

Ehrengäste

Als ganz besondere Ehrengäste begrüßte Obmann Otto Hauser heuer auf der Ehrentribüne neben anderen BM Dipl-Ing Andrä RUPPRECHTER, NR Mag Josef LETTENBICHLER, LR Dr Beate PALFRADER, LA Bgm Ing Alois MARGREITER, BH Dr Christoph PLATZGUMMER, Lds-Verbandsobmann-Stv Raimund WINKLER, Lds-Verbands-EDV-Referent Alois LEITINGER, Bezirks-Obmann aus Schwaz August RAPPOLD, Bez-Obm-Stv Sepp MARGREITER, Bez.-Kapellmeister Gerhard GUGGENBICHLER, Bez-Jugendreferentin Anita SCHNEIDER, aus dem Musikbezirk Rattenberg/Umgebung kamen die Bürgermeister Bernhard FREIBERGER (Rattenberg), Hannes NEUHAUSER (Brandenberg), Ing Rudolf PUECHER (Brixlegg), Mag Josef AUER (Radfeld), Vize-Bgm Michael DESSL (Kundl), Johann THALER (Reith), Alois WURM (Bruck), Markus BISCHOFER (Alpbach), Ing Karl EBERHARTER (Strass), von der Polizeiinspektion Kramsach kam Chefinspektor Richard HOTTER und von der Stadtfeuerwehr Rattenberg kamen FF-Kdt Hans Peter WINKLER und Kdt-Stv Ing Christian HILLEBRAND.

Seit Jahren wird das Bezirksmusikfest von Bezirks-Obmann Otto HAUSER und seiner unermüdlichen Mannschaft um Radfeld’s Vize-Bgm Friedrich FISCHLER (Obmann der Stadtmusik Rattenberg/Radfeld) perfekt organisiert und fehlerfrei durchgeführt. Ohne die vielen fleißigen Hände wäre eine Großveranstaltung in dieser Qualität sowieso nicht möglich.

Mit dem Panoramalift auf den Schlossberg

Dass Rattenberg einen wunderbaren Panoramalift vom historischen Malerwinkel hinauf auf den Schlossberg gebaut hat, ist eine wunderbare Sache, dass aber ausgerechnet dann, wenn so eine Großveranstaltung wie das Bezirksmusikfest stattfindet, der Panoramalift einfach zugesperrt wird, damit nur ja niemand den Lift benutzen und damit hinauffahren kann, vor allem nicht die vielen älteren Besucher, dass versteht wirklich niemand, verärgert all jene welche den Lift gern benutzt hätten und man fragt sich natürlich was sich die verantwortlichen Stadtleut’ dabei wohl gedacht haben. Nicht viel, könnte man meinen.***

*** „Das war leider nicht möglich, denn „es müsste immer jemand beim Lift sein, der im Notfall aufmachen könnte. Normalerweise übernimmt das Lokal Malerwinkel diesen Job, aber die haben am Sonntag geschlossen. Außerdem wollte man die Vandalismus-Schäden, wie vor etwa zwei Jahren vermeiden“, sagt Rattenbergs Bürgermeister Bernhard Freiberger auf Nachfrage des ROFAN-KURIERs.

Auszeichnungen/Ehrungen

Im Rahmen des Bezirksmusikfestes werden traditionsgemäß verdiente Langzeitmusikanten geehrt und ausgezeichnet. Nach dem gern gehörten „Schönfeld-Marsch“ von Carl Michael Ziehrer, schmissig vorgetragen von der Musikkapelle Auffach mit Kapellmeister Robert Gastl, begannen die Ehrungen und Auszeichnungen, ja und man kann sich’s denken, Auszeichnungen gab’s auch heuer ziemlich viele:

GRÜNES VERDIENSTZEICHEN: Rainer Unterberger (Oberau), Friedrich Fischler (Rattenberg-Radfeld), Melanie Moser (Steinberg)

SILBERNES VERDIENSTZEICHEN: Anita Schneider (Breitenbach), Martin Unterrader (Brixlegg), Rudolf Schmalzl (Bruck), Mag Wolfgang Schnirzer (Strass)

SILBERNES VERDIENSTKREUZ: Hans Pfandler, Sepp Margreiter, Gerhard Guggenbichler, Otto Hauser

SILBERNE VERDIENSTMEDAILLE (25 Jahre): Alexander Auer (Brandenberg), Gerhard Rinnergschwentner (Breitenbach), Ing Rudolf Puecher (Brixlegg), Michael Jaud (Kramsach), Andrea Schett (Kramsach), Konrad Gwiggner (Mühltal/Thierbach), Thomas Ledermair (Münster), Manfred Schuhmann (Oberau), Andreas Vorhofer (Reith)

GOLDENE VERDIENSTMEDAILLE (40 Jahre): Ernst Pletzacher (Alpbach), Josef Pletzacher (Alpbach), Bernhard Rendl (Brixlegg), Manfred Stöger (Brixlegg), Andreas Fahrmair (Kramsach), Ing Thomas Margreiter (Kundl), Franz Hausbichler (Münster), Hans Hechenblaikner (Reith), Ferdinand Rupprechter (Steinberg)

GOLDENE VERDIENSTMEDAILLE (50 Jahre): Alexander Lintner (Alpbach), Manfred Donix (Brandenberg), Johann Gwercher (Brandenberg), Ernst Neuhauser (Brandenberg), Ing Valentin Koller (Breitenbach), Walter Strobl (Münster), Max Mayr (Oberau), Wilfried Schuler (Strass), Johann Pfandler (Strass)

GOLDENE VERDIENSTMEDAILLE (55 Jahre): Sepp Margreiter (Alpbach), Andreas Widmann (Kramsach), Fritz Grömmer (Mariatal), Anton Zeindl (Münster)

GOLDENE VERDIENSTMEDAILLE (60 Jahre): Gottfried Lederer (Alpbach), Alexander Marksteiner (Brandenberg), Max Hechenblaikner (Kramsach), Josef Naschberger (Mariatal), Herbert Schernthaner (Mariatal), Sebastian Unterberger (Oberau), Leonhard Salzburger (Strass)

GOLDENE VERDIENSTMEDAILLE (65 Jahre): Josef Deparde (70 Jahre aktives Mitglied der Musikkapelle Mariatal)

ALLE FOTOS:


RATTENBERG (klausm) „Der Zillertaler Albert Prantl, Trompeter bei der Bundesmusikkapelle Strass, ist seit 75 Jahren Mitglied der Blasmusik, außerdem mit seinen 90 Jahren der älteste aktive Blasmusikant Tirol’s“, so präsentierte Bezirks-Obmann Otto Hauser einen der vielen nennenswerten Höhepunkte des heurigen Bezirksmusikfestes in Rattenberg.

Das heurige Bezirksmusikfest in Rattenberg am Sonntag den 17. Juli versprach nicht nur einen farbenfrohen Festumzug aller 16 Mitgliederkapellen durch die Stadt sowie ein schmissiges Konzert auf dem Schlossberg plus Ehrungen langgedienter Musikanten, heuer stellten sich die Musikkapellen bereits am Vormittag einer Marschmusikbewertung, was für interessierte Zuschauer ein sehenswertes Spektakel war. Die Jury dafür kam vom Tiroler Landesverband.

Marschbewertung

So wie beim Wertungsspiel, an dem die reine musikalische Qualität der teilnehmenden Musikkapellen in verschiedenen Leistungsstufen bewertet wird, erfolgt auch die Marschbewertung in den diversen Leistungsstufen, nämlich in A,B,C,D,E, wobei es hierbei unter anderem um das Auftreten des Stabführers, Ausführung diverser Kommandos, musikalische Leitung, sowie dem optischen Gesamteindruck geht.

Dazu treten die Musikapellen in Einzeldisziplinen an versuchen die Jury zu begeistern: Antreten, Abmarschieren, Defilierung, Abreißen, sauberes Abfallen von 5 auf 3 Reihen, danach wieder Aufmarschieren von 3 auf 5 Reihen in der Leistungsstufe C, große Wende in der Leistungsstufe D, bis hin zu einstudierten Showelementen in der Leistungsstufe E. Für alle Stufen (A-E) gibt’s am Ende für eine tadellose Durchführung zwischen 60 und 100 Punkten.

Für die Zuschauer besonders sehenswert sind dabei die großen Wendungen, abfallende Marschordnung und Aufmarschieren, Schwenkungen, Defilierung und Allgemeines wie etwa musikalische Ausführung und marschieren sowieso. In der höchsten, damit schwierigsten Leistungsstufe E gab es heuer nur einen Teilnehmer, nämlich die Bundesmusikkapelle Breitenbach mit Stabführer und Kpm-Stv Siegfried Ingruber sowie Kapellmeister Oswald Ingruber. In einer vorgegebenen Zeit lieferten die Breitenbacher neben allen Pflichtübungen von A herauf bis zur Leistungsstufe D, zusätzlich ein frei entwickeltes ansprechendes Showprogramm und grad’ weil’s o einfach aussah’: Die BMK Breitenbach traf sich dafür zu 20 Proben mit je 1 ½ bis 2 Stunden Zeitaufwand. Freiwillig und neben oder nach einem normalen Arbeitstag.

Festumzug

Neben den mitwirkenden 16 Mitgliederkapellen des Musikbundes Rattenberg/Umgebung selbst mit etwa 980 bis 1000 Musikanten, gehören in jedem Fall jede Menge begeisterte Zuschauer und Blasmusikfreunde sowie eine Tribüne voller ehrenwerter Gäste. Als Landesvertreterin von Tirol kam LA Barbara Schwaighofer, Ing Alois Margreiter kam einerseits als Landtagabgeordneter und andererseits als Bürgermeister der Mitgliedergemeinde Breitenbach. Weitere Bürgermeister unter den Ehrengästen waren Ing. Rudi Puecher (Brixlegg), Markus Bischofer (Alpbach), Johann Thaler (Reith), Werner Entner (Münster) Hannes Neuhauser (Brandenberg), Bernhard Zisterer (Kramsach), Mag. Josef Auer (Radfeld), Anton Hoflacher (Kundl) Hannes Eder (Wildschönau), Helmut Margreiter (Steinberg am Rofan), Alois Wurm (Bruck am Ziller), vom Tiroler Musikbund kamen Hans Pfandler, Sepp Margreiter, Gerhard Guggenbichler (Bezirkskapellmeister).

Bez-Obmann Otto Hauser stellte die jeweils vorbeimarschierende Musikkapelle der applaudierenden Zuschauerschaft vor: Alpbach, Auffach, Brandenberg, Brixlegg, Breitenbach, Bruck am Ziller, Kramsach, Kundl, Mariatal, Mühltal/Thierbach, Münster, Oberau, Rattenberg/Radfeld, Reith im Alpbachtal, Steinberg am Rofan, Strass im Zillertal.

Ehrungen/Auszeichnungen

Grüne Verdienstzeichen für Peter Bischofer Alpbach, Christoph Adamski Kundl, Johannes Steiner Mariatal, Susanne Silberberger Mühltal-Thierbach, Armin Schranzhofer Münster. Silbernes Verdienstzeichen für Walter Stadler Mühltal-Thierbach. Silbernes Verdienstkreuz für Hans Pfandler, Sepp Margreiter, Gerhard Guggenbichler, Otto Hauser.

Verdienstmedaille in SILBER für Mathias Bischofer, Franz Bletzacher (Alpbach), Hannes und Ingomar Rupprechter, Michael Neuhauser, Thomas Marksteiner, Gerhard Auer, Michael Kreutzer (Brandenberg), Lukas Wasserer, Andreas Rieder (Bruck a. Z.), Stefan Steiner, Christoph Naschberger (Mariatal), Christian Ledermair, Andreas Brem (Münster), Markus Tusch, Bernhard Gupf (Rattenberg-Radfeld), Georg Hausbichler (Reith i.A.)

Verdienstmedaille in GOLD (40 Jahre Mitgliedschaft) für Klaus Margreiter (Brixlegg), Klaus Gögl, Christian Fahrmaier (Kramsach), Werner Freysinger (Kundl), Herbert Hausberger (Mariatal), Josef Breitenlechner (Mühltal-Thierbach), Christian Kogler (Münster), Martin Götz (Rattenberg-Radfeld). Verdienstmedaille in GOLG (50 Jahre Mitgliedschaft) für Werner Soboll (Kramsach), Augustin Hofer (Mühltal-Thierbach), Heinrich Ledermair (Münster). Verdienstmedaille in GOLD (55 Jahre Mitgliedschaft) für Max Enthofer (Bruck a. Z.). Verdienstmedaille in GOLD (65 Jahre Mitgliedschaft) für Walter Pirhofer (Reith i. A.). Trompeter Albert Prantl (Strass i.Z.) seit 75 Jahren Mitglied der Blasmusik - „ist mit seinen 90 der älteste aktive Blasmusikant in Tirol“ - meinte Bez-Obmann Otto Hauser.

FOTO


RATTENBERG (klausm) Am Sonntag den 19. Juli fand wieder das traditionelle Bezirksmusikfest in Rattenberg statt. Um diese Großveranstaltung der 16 Mitgliedskapellen des Musikbezirkes Rattenberg-Umgebung durchzuführen, brauchte es eine Hundertschaft an Freiwilligen, an deren Spitze Bezirksobmann Otto Hauser und Friedrich Fischler, Obmann der SMK Rattenberg-Radfeld.

Den musikalischen Auftakt mit einem Frühschoppenkonzert machte heuer zum einen die Bundesmusikkapelle Oberau mit Kapellmeister Martin Silberberger, sie konzertierte vor dem Brauhaus, zum anderen die deutsche Mädchen-Musikkapelle Neumünster, sie präsentierte sich vor dem Notburgabrunnen.

Zum Festumzug um 13:00 Uhr trafen die Ehrengäste ein um dem vorbeimarschierenden Festumzug zu applaudieren. Alpbach, Auffach, Brandenberg, Breitenbach, Brixlegg, Bruck am Ziller, Kramsach, Kundl, Mariatal, Mühltal, Münster, Oberau, Rattenberg-Radfeld, Reith im Alpbachtal, Steinberg, Strass im Zillertal, die 16 Mitgliedskapellen des Musikbundes Rattenberg-Umgebung begeisterten die vielen Besucher. Unter den Ehrengästen neben den Bürgermeistern aus dem Musikbezirk, als politischer Vertreter für die Landesregierung LA Bgm Ing. Alois Margreiter und für den Bezirk, BH-Stv Dr. Herbert Haberl, für die Exekutive kam der Leiter der Polizeiinspektion Kramsach, Chefinspektor Richard Hotter, für die FF-Rattenberg Kdt Hans Peter Winkler und Kdt-Stv Ing. Christian Hillebrand. Seitens des Blasmusikverbandes waren Obmann RR Siegfried Knapp, Ehren-Bez-Obmann Franz Widmoser, Ehrenobmann für das Zillertal Johann Haun, Bez-Kpm Gerhard Guggenbichler, Bez—Jugendreferentin Gloria Marrone in Rattenberg.

Selbstverständlich wurden auf dem Schlossberg im Rahmen des Bezirksmusikfestes so wie jedes Jahr verdiente Musikanten geehrt und ausgezeichnet: Verliehen wurden das Silberne Verdienstkreuz des Österr. Blasmusikverbandes an Hans Pfandler (konnte leider persönlich nicht teilnehmen), Sepp Margreiter, Gerhard Guggenbichler und Otto Hauser. Das Goldene Verdienstzeichen bekamen Gerhard Guggenbichler (Rattenberg-Radfeld) und Rudolf Enthofer (Münster). Weiters wurden das Silberne Verdienstzeichen Robert Weissbacher (Auffach), Christian Widmann (Kramsach), Otmar Hausberger (Mariatal) verliehen und das Grüne Verdienstzeichen bekamen Thomas Brill (Brandenberg), Oswald Ingruber (Breitenbach), Andreas Rieder (Bruck), Elisabeth Hörbiger (Mühltal), Herbert Naschberger (Mühltal), Peter Stadler (Mühltal) und Martin Silberberger (Oberau). Darüber hinaus gab’s jede Menge Verdienstmedaillen für 25-jährige, 40-jährige, 50-jährige, 55-jährige, 60-jährige und sogar 65-jährige Mitgliedschaft.

FOTOS


Grandioses Bezirksmusikfest Rattenberg

Dienstag, 22 Juli 2014
Freigegeben in Lokales
RATTENBERG (klausm) An die 100 Freiwillige beteiligten sich an den Vorarbeiten zum alljährlichen Bezirksmusikfest Rattenberg. Ein Fest, an dem alle 16 Mitgliedskapellen des Musikbundes Rattenberg/Umgebung teilnehmen. Federführend im Organisieren des Bezirksmusikfestes sind Bezirks-Obmann Otto Hauser und Obmann der SMK Rattenberg-Radfeld Friedrich Fischler.

Das Fest begann gegen 11:00 Uhr mit einem gewohnt qualitätsvollen Frühschoppenkonzert der BMK Brandenberg vor dem Brauhaus. Danach, um 12:30 Uhr, setzten sich dann alle Musikkapellen vom Westen kommend, nach einer Startnummernauslosung gereiht, in Bewegung und begeisterten die Besucher in ihren schönen Trachten und ebenso schönen bekannten Traditionsmärschen. Der Festumzug verlief heuer auffallend flüssig, kein Wunder, gab es doch in diesem Jahr keine spezielle Marschbewertung. Aufmarschiert sind die Mitgliederkapellen: Alpbach, Auffach, Brandenberg, Brixlegg, Bruck am Ziller, Kramsach, Kundl, Mariatal, Mühltal, Münster, Oberau, Rattenberg-Radfeld, Reith im Alpbachtal, Steinberg, Strass im Zillertal.

Als Ehrengäste konnte Bezirksobmann Otto Hauser unter anderem LA Barbara Schwaighofer, die Bürgermeister der Gemeinden Kramsach, Strass, Kundl, Radfeld, Brixlegg, Brandenberg, Wildschönau und natürlich Rattenbergs Bürgermeister DI Martin Götz begrüßen. Seitens des Musikbundes waren neben anderen RR Siegfried Knapp Obmann des Blasmusikverbandes Tirol, Bezirksjugendreferentin Gloria Marrone, Roland Mair GF des Tiroler Blasmusikverbandes, Schriftführer des Tiroler Blasmusikverbandes Hans Pfandler, Bezirkskapellmeister Gerhard Guggenbichler sowie Bezirks-Kapellmeister-Stv Leonhard Salzburger anwesend.

Im altehrwürdigen Musikpavillon auf dem historischen Schlossberg konzertierten im Laufe des Nachmittags die mitwirkenden Musikkapellen vor einer unüberschaubaren Menschenmenge jeweils mit einem Kurzprogramm. In langjähriger Tradition wurden außerdem im Rahmen der Veranstaltung Musikanten für ihre besonderen Verdienste um das Musikwesen ausgezeichnet und geehrt.

So wurden verliehen: Das Grüne, Silberne und Goldene Verdienstzeichen, die Verdienstmedaille in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft, die Verdienstmedaille in Gold für 40-jährige Mitgliedschaft, die Verdienstmedaille in Gold für 50-jährige Mitgliedschaft sowie die Verdienstmedaille in Gold für 60-jährige Mitgliedschaft.

Die Verdienstmedaille in GOLD für 50-jährige Zugehörigkeit bekamen Ludwig Moser aus Alpbach, Othmar Ager aus Mariatal und Josef Gschwentner aus Breitenbach.

Gold für 60 Jahre Mitgliedschaft bekamen Johann Schneider aus Alpbach, Hubert Madersbacher und Hans Jaud beide aus Kramsach, Josef Unterberger aus der Oberau und Winfried Altenburger aus Rattenberg.

FOTOS

© Rofankurier