Der Mini-SUV hat eine tolle Schnauze. Auch Dietmar Mück aus Kramsach hat den koreanischen E-Flitzer getestet.

Hyundai Elektro-SUV "KONA" im Härte-Test!

Der ROFAN-KURIER hat ihn getestet. Und das Redaktions-Team war NICHT gut zu ihm… Der neue, voll elektrische HYUNDAI KONA aus Südkorea hat sich 10 Tage lang dem dem ROFAN-KURIER Härte-Test gestellt. Hier das Fazit...

TIROL/SÜDKOREA Wer ein Elektro-Auto kauft, braucht keine Reichweiten-Angaben nach dieser oder jener Norm: Man möchte wissen: Was kann dieses Elektro-Auto wirklich? Und vor allem: Wie weit fährt es im Alltag? Der ROFAN-KURIER hat den Hyundai KONA einem Winter-Härte-Test unterzogen.

Hyundai KONA unter "schlechtesten Bedingungen"

Wie zwingt man ein E-Auto in die Knie? Ganz einfach: Am besten bei Minus-Graden testen. Klirrend kalte Nächte – das Auto draußen unter dem Carport stehen lassen, ohne Anschluss an das Stromnetz.
Gefahren wird mit Sitzheizung und Raumheizung. Möglichst oft mit mehreren Personen. Eco-Modus? Nur was für Warmduscher! Wir fahren "Comfort" oder "Sport"!
Gesagt getan… Exakt unter diesen Bedingungen haben wir den HYUNDAI KONA unter die Lupe genommen… Vor Weihnachten, am 22. Dezember, haben wir den KONA ein einziges Mal vollgeladen. Danach gab's keine Steckdose mehr bis nach Sylvester.

Der HYUNDAI KONA kann auch an einen Schnell-Lader angeschlossen werden.

Teils mit fünf Personen waren wir unterwegs. Gefahren wurde normales Tempo. Alltags-Einsatz. Kein Sparbrenner-Betrieb aber auch keine Straßenrennen…
Nach 270 gefahrenen Kilometer hatte der Süd-Koreaner trotz dieser widrigen Bedingungen noch immer 22 Prozent Akku "im Tank"!
Schnell eine Schluss-Rechnung: Damit schafft er auch bei härtesten Winter-Bedingungen und ohne ECO-Betrieb 330 (vom ROFAN-KURIER bestätigte) Kilometer im Realbetrieb. Hut ab!

Im Winter-Betrieb, ohne ECO-Mode... Trotzdem nach 270 gefahrenen Kilomentern noch 22 % Akku übrig! Ergibt etwa 330 km echte Winter-Reichweite.

Ein echter Reichweiten-Kaiser, der Hyundai KONA.

KONA… was sofort positiv auffällt

Das Einsteigen in den KONA macht Spaß: Er ist ein Kompakt-SUV mit höherer Sitzposition. Das schafft eine angenehme Übersicht. Und: Der KONA ist ein E-Auto mit serienmäßig anständiger Lenden-Wirbelsäulen-Stütze. Danke HYUNDAI!

Danke HYUNDAI !! Vernünftige Wirbelsäulen-Stütze, elektrisch steuerbar.

Was kommt da aus dem Lenkrad, wenn man ihn startet? Ein HUD – ein so genanntes "Head-up-Display"! Eine transparente Plexiglas-Scheibe, in die Fahrdaten projiziert werden. Wenn man sich dran gewöhnt hat, sehr super! Dieses HUD erhöht die  Verkehrs-Sicherheit nochmals enorm! Position und Anzeige-Farbe lassen sich anpassen.

Das KONA-Cockpit ist übersichtlich. Die meisten Funktionen findet man auch ohne Handbuch heraus. Über das Lenkrad aktiviert man auch den Auto-Piloten.

Weiteres Plus: Die Funktionen sind übersichtlich, die meisten Tasten erschließen sich nach wenigen Minuten selbsterklärend. Rückfahr-Kamera und "Querverkehrs-Warner" tragen weiter zur Sicherheit bei.

KONA… keine Qual der Wahl

In Deutschland gibt es den KONA auch mit einem kleineren Akku (40 kWh) und mit einem schwächeren Motor zur Auswahl. Dazu in sechs verschiedenen Ausstattungs-Level… In Österreich geht man einen anderen Weg: 64 kWh-Akku (damit Sommer-Reichweiten bis zu 450 km), starker 203 PS-Motor, Front-Antrieb. Erhältliche Ausstattung: Ausschließlich Level 5 – als Upgrade gibt‘s noch die Leder-Ausstattung und ein Schiebe-Dach. Fertig. Dafür hat der KONA dann an Ausstattung fast alles, was das Herz begehrt!

KONA … schlägt TESLA-S

Der KONA schlägt mit einer echten Winter-Reichweite von 330 Kilometern sogar ein Premium-Modell TESLA-S: Zeitgleich hat der ROFAN-KURIER ein 3,5 Jahre altes 85 kWh-Modell von TESLA getestet und kam auf unter 250 km Winter-Reichweite. Fairer Weise  sei erwähnt, dass hier 1.) "neu" gegen "gebraucht" antritt und 2.) man den KONA nach 3,5 Jahren nochmal testen müsste... Der gegenwärtige Fahrzeug-Preis eines neuen KONA und eines 4 Jahre alten TESLA-S sind jedoch ähnlich.
Und noch etwas kann der KONA: Er hat einen Autopiloten mit Kollisions-Schutz an Bord. Abstands-Radar, Tempomat und Spur-Führung – also selbstlenkend...

Details, Garantie und Preis

Länge: 4,18 m, Breite: 1,8 m, Höhe: 1,57 m. Gewicht: 1.685 kg. Lade-Volumen: 332 Liter. Leistung: 203 PS, Akku-Volumen: 64 kWh, Höchst-Geschwindigkeit: 167 km/h. Von 0 auf 100 km/h geht's in 7,6 Sekunden. Reichweite: Max. 450 km. An einer Schnell-Ladestation sind in 1 h über 80% des Akkus gefüllt.
Garantie: 5 Jahre ohne Kilometer-Begrenzung auf (fast) alles!  8 Jahre Garantie auf den Akku (oder bis 200.000 km Laufleistung). Allerdings nur bei regelmäßigem Service bei Hyundai.
Preis für das Level-5-Premium-Modell: Liste 47.790,– EURO brutto, also für Betriebe: 39.825,– EURO netto.

Die Mittekonsole des KONA ist übersichtlich.



KONA… was besser ginge

Viel zu meckern gibt‘s beim KONA nicht. Die Reifen gehen vorne gerne durch. Bei 203 PS auf der Vorder-Achse muss man darauf achten, dass man qualitativ hochwertige Reifen verwendet. Und der Reifendruck muss passen: Hier heißt es … probieren. 10 Kilometer mehr Reichweite rechtfertigen keinesfalls eine verringerte Bodenhaftung.
Die Aktivierung der "Autopilot"-Funktion ist etwas kompliziert, das System arbeitet aber gut.
Der Kofferraum ist mit 332 Litern überschaubar. Diese Eigenschaft teilt sich der KONA jedoch mit allen anderen Fahrzeugen in der Kategorie der Compact-SUVs.

Den HYUNDAI KONA gibt es ab sofort beim Autohaus Unterberger in Strass.

Autohaus Unterberger Strass
Tel.: 05244/61000
Mail: