Durch viele heimische Lebensmittel kann die Leistung im Sport, egal ob als Hobby- oder Profisportler, im Wettkampf oder in der Freizeit, gesteigert werden – natürlich und legal dopen, so zu sagen.Hofbauer

Natürliches, legales Doping im Sport...

Wie sich Hobbysportler vormals auf natürliche Weise "dopten", wird seit wenigen Jahren für die Profisportler immer veritabler.

ÖSTERREICH Die Eckpfeiler legalen Dopings sind gesunde Fette, Eiweiß, Kohlenhydrate, Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente sowie Zink. Als Grundprinzip gilt: "Was lange braucht, um zu wachsen und was widrigen Einflüssen ausgesetzt ist, sollte auch viele wichtige Inhaltsstoffe in sich haben." Je nach Sportart muss der Kohlehydratspeicher (Ausdauer) oder der Eiweißspeicher (Kraftsport) aufgefüllt werden.

Leistungssteigernde Lebensmittel im Allgemeinen

Blaubeeren, Holunderbeeren, Haferflocken, Mandeln, Rote Beete, Grapefruit, Eier, Ananas, Sauerkirschen, Magertopfen, Kürbiskerne, Spinat und Äpfel sowie Matcha, Bockshorn-Kleesamen, Leinsamen und Rosmarin sind Nahrungsmittel, die die Leistung steigern können. Sie regen die Testosteron-Produktion und den Muskelaufbau an, Sauerstoff wird besser aufgenommen und Baustoffe wie Ballaststoffe und Omega-3-Fettsäuren wandern in die Zellen.

Spurenelemente und Vitamine bei erhöhter Belastung

Die Vitamine B1, B6, B12 und die Vitamine C, D und E können durch Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst und Sonnenblumen- sowie Rapsöl aufgenommen werden. Für die Aufnahme von Vitamin B12 und Vitamin D müssten große Mengen an Pilzen, Hefe und Gemüse-Produkten konsumiert werden. Spurenelemente sind in Amarant, Hirse, Vollkorn-Produkten, Hafer, Hülsenfrüchten, Obst, Sesam sowie Kürbis- und Sonnenblumenkerne enthalten.

Protein und Fette nicht vergessen

Bei einem Marathon werden bis zu 50 Prozent der Energie aus den Fettreserven geholt. Fette tragen dazu bei, dass die Vitamine A, D, E und K vom Körper absorbiert werden. Sie sorgen für den Zellaufbau. Gute Fette sind in Oliven- und Rapsöl, Leinöl, Mohnöl, Avocados, Kokosfett (Öl), Nüssen sowie Samen vorhanden. Durch Sojaprodukte können mehrfach ungesättigte Fettsäuren und zugleich Proteine konsumiert werden. Lupinenkerne stellen einen wichtigen Eiweißlieferanten dar, ebenso Getreide, Bohnen, Linsen, Fleisch, Fisch, Nüsse, Eier, Milch und Sojaprodukte.

Hafer und Obst für Kohlehydrate und Zink

Für ausreichend Kohlehydrate kann man Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Hafer- und Weizenflocken oder auch Kartoffel essen. Frisches Obst und Gemüse liefern Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Vitamine, Spurenelemente und Antioxidantien. Hafer und Weizen sind ein geeigneter Zinklieferant, der für die Wundheilung wichtig ist, ebenso  Sonnenblumenkerne und diverse Nüsse.

Doping mit Naturjoghurt, Weizenbier und Kokoswasser

Physischer Stress kann die Darmflora angreifen. Eine sehr kohlenhydratlastige Ernährung trägt das Seinige dazu bei und verschlechtert die Darm-Flora. Naturjoghurt hilft dabei, den Darm wieder zu sanieren. Kokoswasser und alkoholfreies Weizenbier sind ideale Elektrolyte- und Mineralstoffspender.