NEOS-Klubobmann Dominik Oberhofer gerät in die Kritik!NEOS

Grüß Gott Herr Oberhofer!

Als NEOS-Abgeordneter zum Tiroler Landtag sehen Sie sich offensichtlich zuallererst als Negativ-Kritiker und Schwarzmaler der Bundes- und Landesregierung. 

Wie Sie sicher wissen, ist das Kritisieren und Drüberziehen immer eine bewährte Stammtisch-Methode aber ebenso auf Dauer wirkungslos, weil dadurch nichts besser gemacht wird. Zudem verlieren Sie sehr rasch das Interesse der Wähler. Jammern und Nörgeln ist nie ein Dauerthema und läßt sich nicht gut verkaufen. Schwieriger wird es in der Politik, wenn Probleme erkannt, aufgezeigt und Verbesserungen vorzuschlagen sind. Sie tun sich und Ihren Wählern nichts Gutes, wenn Sie Ihre Kräfte fürs Dagegensein vergeuden. Wirklich Beachtung und Anerkennung ernten Sie nur dann, wenn Sie erkennbar und verständlich zur Problem-Bewältigung konkret beitragen. Nur das steigert auf Dauer die Akzeptanz Ihrer politischen Tätigkeit. Genau so wie im privaten Umfeld. Alles Gute - und bleiben Sie positiv!

Josef R. Steinbacher, Kundl


Suche

Startseite