Renovierungen der Fassaden der „Unteren Achenseestraße“ werden von der Gemeinde Jenbach gefördert.

Förderungen im Zuge der Ortskernrenovierung

Um vier Millionen EURO wird die "Untere Achenseestraße" zu einer Begegnungszone umgebaut – jetzt gibt es dazu neue Richtlinien für die Ortskern-Renovierungsaktion.

JENBACH Die Ortskern-Renovierungsaktion in Jenbach gibt es bereits seit 20 Jahren. Nun, im Zuge der Umbaumaßnahmen im Ortskern ändert die Gemeinde die Förderungsmöglichkeiten. "Der Unterschied zu der alten Förderungsaktion bestehe darin, dass die neue zeitlich (bis Ende 2024, Anm.) und räumlich beschränkt ist", erklärt Vize-Bgm. DI Bernhard Stöhr (VP Jenbach).

Jenbach fördert somit alle, von der Straße aus sichtbaren Teile von Fassade, Dach, Balkon. Diese müssen aber nach der Sanierung dem Erscheinungsbild vor der Sanierung entsprechen. Wenn die Richtlinen eingehalten werden, fördert die Gemeinde bis zu 20 Prozent (max. 8.000,– EURO) der Sanierungskosten.

Faire Förderungen

Um die tatsächlichen Förderungen/Sonderförderungen der Marktgemeinde Jenbach generell für die Bürger sichtbar zu machen, stellte dazu GR Mag. Barbara Wildauer bei der Mai-Gemeinderatssitzung den Antrag auf Errichtung eines "Transparenzportals" (Daten könnten dazu auf der Homepage der Gemeinde veröffentlicht werden). Dazu führt sie aus, "dass es in diesen besonderen Zeiten notwendig ist, Transparenz und Gleichbehandlung zu fördern um damit einen Nachweis zu erbringen, wie mit öffentlichen Geldern umgegangen wird". Als Vorbild nennt sie dazu die Transparenzdatenbank der Stadt Schwaz.


Startseite