In Breitenbach wütet seit geraumer Zeit ein Biber. unsplash.com

Biber-Attacke auf Breitenbacher Garten

In einem Garten im Breitenbacher Ortsteil Ausserdorf stürzte sich kürzlich ein Biber auf die Obstbäume eines Anrainers.

BREITENBACH Im Breitenbacher Ortsteil Ausserdorf wütet seit geraumer Zeit ein Biber. Im Garten eines Anrainers knabberte das Nagetier zwei seiner Bäume ab. "Ich war am helllichten Tag in meinem Wintergarten und auf einmal kam der Biber vom Bach herauf und knabberte an meinen Obstbäumen", sagt der Gartenbesitzer. Womöglich kam der Biber von der anderen Inn-Seite nach Breitenbach und schlug beim Fellentaler Bach sein Lager auf. "Am Innweg in Kundl habe ich schon öfters eine Biberfamilie gesehen", sagt der Anrainer. Unter Biberfamilien ist es üblich, dass die Kinder, wenn sie alt genug sind, aus dem "Bau geworfen werden", um sich ihr eigenes Leben und ihre eigene Familie aufzubauen.

Direkt neben dem Spar in Breitenbach stürzte sich das Nagetier auf die Holzstämme.

Damm-Erweiterung

Da sich der Garten direkt neben dem Bach befindet und dieser leicht zugänglich ist, war es für den Biber ein Leichtes die Bäume abzuknabbern. "Ich habe meine Obstbäume zum Schutz jetzt mit einem Gitter gesichert", sagt der Gartenbesitzer. Der Biber hatte da aber wohl andere Ideen. Direkt neben dem Spar in Breitenbach nagte er einen Baum mit einem Durchmesser von 10 Zentimeter ab und ergänzte damit seinen Damm.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite