Die Temperaturen waren gut, genug Schnee gab's auch.Doch auch 2022 verzögerte sich der Start für den Kramsacher Tal-Lift.

Kramsach: Lift-Start auch 2022 verspätet

Jedes Jahr das selbe: Die Bevölkerung beschwert sich über den verzögerten Start des Kramsacher Tal-Liftes. "Personalmangel wegen CORONA", lautet eine der Rechtfertigungen des Eigentümers, der Alpbacher Bergbahn...

KRAMSACH Vor allem bei den Kindern aus dem Dorf und Ski-Anfängern ist der Kramsacher Tal-Lift beliebt. Seit Mittwoch, 19. Jänner, ist er auch wieder in Betrieb. "Viel zu spät", schimpfen etliche Kramsacher, darunter auch Ossi Stock. Sehr ärgerlich: Schließlich unterstützt die Gemeinde hier das Skifahren für heimische Kinder. Eine günstige und lokale Möglichkeit für viele Eltern. "Die Nächte waren vielfach kalt genug und Schnee war auch genug da", ärgern sich einige Kramsacher. Bgm. Bernhard Zisterer (ÖVP) sagt dazu: "Ich habe hier schon ein paar Mal interveniert. Die Alpbacher Bergbahnen haben zu mir gesagt, dass sie einige Ausfälle aufgrund von CORONA hinnehmen mussten. Deshalb hätte sich der Lift-Start verzögert."

"Vorlauf war zu kurz"

"Beim Taxbodenlift fehlt bei der Schleppspur noch eine entsprechende Schneeauflage. Der Lift wird erst in Betrieb genommen, wenn diese vorhanden ist", hieß es dazu in einer E-Mail von Mag. Reinhard Wieser, Geschäftsführer der Alpbacher Bergbahnen. "Für einen Betrieb des Wittberglifts Mitte Jänner war der organisatorische Vorlauf leider zu kurz", sagt Wieser. Nun läuft der Tal-Lift wieder. Für Kramsacher Kinder unter 16 Jahren kosten die Karten auch heuer nichts, die Kosten übernehmen die Gemeinde Kramsach und der örtliche TVB.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite