Bgm. Bernhard Freiberger mit Julia Moser (li./Finanzverwalterin) und Lydia Parzeller (re./Amtsleiterin). Der Gemeinderat nahm den Rechnungsabschluss einstimmig an, erteilte Freiberger die Entlastung.

Rattenberg: Rechnungsabschluss angenommen

Die Stadtgemeinde Rattenberg präsentierte in der kürzlich stattgefundenen Gemeinderats-Sitzung den Rechnungsabschluss für das Jahr 2022.

RATTENBERG Für ein von der Pandemie gezeichnetes Jahr 2021 legte man vor kurzem in der Stadtgemeinde Rattenberg den Rechnungsabschluss vor. Zunächst lag die Jahresrechnung 2021 für einige Zeit im Stadtamt Rattenberg auf. Da es während dieses Zeitraumes keine Einwände gab, präsentierte die Stadtgemeinde Rattenberg den Rechnungsabschluss.

Eckdaten

Ergebnis-Haushalt: Aus den vorgelegten Zahlen ergibt sich beim Ergebnishaushalt ein negatives Ergebnis. Den Erträgen von 1,77 Millionen EURO stehen Aufwendungen in der Höhe von 2 Millionen EURO gegenüber (Netto-Ergebnis: – 230.000,– EURO).
Finanzierungs-Haushalt: Der Geldfluss aus der operativen Gebarung liegt bei 67.000,– EURO (Einzahlung: 1,754 Millionen EURO; Auszahlung: 1,687 Millionen EURO), der Geldfluss aus der investiven Gebarung – 86.000,– EURO (Einzahlung: 111.000,– EURO; Auszahlung: 197.000,– EURO). Daher kommt es zu einem Netto-Finanzierungs-Saldo von rund – 19.000,– EURO.
Vermögens-Haushalt: Das langfristige Vermögen der Stadtgemeinde Rattenberg beläuft sich auf rund 5 Millionen EURO, das kurzfristige Vermögen auf 550.000,– EURO. Der Verschuldungsgrad liegt bei 22,61 Prozent. Die Gemeinderäte nahmen den Rechnungsabschluss einstimmig an und erteilten Bgm. Bernhard Freiberger (FPÖ) die Entlastung.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite