Musikalischer Schluss bei der Gaststubenbühnen-Produktion "Der Herr Karl". V.l.: Susanne Vikoler, Emma und Jürgen Heiss und Markus Mitterer.Spielbichler

Bühne frei für den "Herrn Karl"!

Wäre die köstliche "Heurigenjausn" nicht schon verspeist, könnte einem beim Auftritt des legendären "Herrn Karl" so mancher Bissen im Hals stecken bleiben.

WÖRGL Die Gaststubenbühne Wörgl lud mit ihrer Frühjahrsproduktion im historischen Ambiente des Wörgler Astnersaals bis Ende Mai zum "Heurigenabend" und ließ dabei ein österreichisches Original der Nachkriegszeit auferstehen. Vor 60 Jahren galt der Fernsehauftritt von Helmut Qualtinger als "Herr Karl" als Skandal. Das Stück aus der Feder von Carl Merz und Helmut Qualtinger kommt ohne Fingerzeig auf andere aus. Die Lebensbeichte des Wiener Kleinganoven, der sich's halt immer gerichtet hat, deckt als zeitloser Spiegel schonungslos auch heute noch Unbequemes auf.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite