Das Verfahren gegen die Bucher Bürgermeisterin Marion Wex wurde eingestellt.

Ermittlungsverfahren gegen Wex eingestellt

Vor einigen Monaten wurde eine Anzeige gegen die Bucher Bürgermeisterin Marion Wex eingebracht. Sie habe Amtsmissbrauch bei einem Immobilien-Deal begangen. Nun wurde das Ermittlungsverfahren eingestellt.

BUCH in TIROL Wie berichtet war gegen die Bucher Bürgermeisterin Marion Wex (ÖVP) Anzeige erstattet worden. Sie habe "Amtsmissbrauch" begangen und hätte ein Bauprojekt für zehn Wohnungen einfach "durchgedrückt". 

Ermittlungen eingestellt

Anfang Juni meldet nun Rechtsanwalt Mag. Christof Heel  zu den Anzeigen: "Sämtliche in einer anonymen Anzeige wahrheitswidrig aufgestellten Behauptungen im Zusammenhang mit einem Wohnbauprojekt in der Gemeinde Buch haben sich in Luft aufgelöst. Die in der anonym verfassten, wirren Anzeige als Zeugen angebotenen Personen wurden von der beauftragten Ermittlungsbeamtin aus Wien einvernommen. Sie widersprachen dem Vorwurf des Amtsmissbrauchs und der Vorteilsnahme ausdrücklich und bestätigten den Standpunkt der Bürgermeisterin Marion Wex, dass sie sich sicher nichts zu Schulden kommen hat lassen und im Rahmen ihrer Handlungen immer das Beste für die Gemeinde Buch und die Bürger im Auge hat. Die Zeugen haben unisono angegeben, dass sie einen ehemaligen politischen Akteur hinter den Anschüttungen vermuten. Die Wiener Behörde wurde deshalb beauftragt, um den Anschein der Befangenheit der Tiroler Beamten zu vermeiden."


Suche

Startseite