Bgm. Victoria Weber, MSc (SPÖ) startet gleich am Dienstag, 12. April, 17:00 Uhr, mit den Sprechtagen für die Bevölkerung...

Victoria Weber: "Hab's nicht glauben können"

Der ROFAN-KURIER hat Neo-Bürgermeisterin Victoria Weber, MSc, zum Antritts-Interview gebeten. Weber kommt aus einfachen Verhältnissen, hatte es nicht immer leicht. Ihr Credo ist: "Ein offenes Ohr für alle". Parteipolitik ist ihr in der Stadt nicht wichtig. Es geht ihr "um die Sache".

SCHWAZ Weber hat für die Sozialen Dienste und in der Flüchtlings-Hilfe gearbeitet. Ihren letzten Job bei einer Unternehmens-Beratung hat sie Mitte März einvernehmlich gekündigt.

ROKU: "Hättest Du vor 3 Monaten gedacht, dass Du hier landest?"
WEBER: "Nein… Ich habe es auch beim Auszählen, als es schon fix war, noch nicht wirklich glauben können! (lacht)."

ROKU: "Die bürgerlichen Listen haben im Gemeinderat (Lintner 8, Wex 3, FPÖ 1) eine deutliche Mehrheit. Ein Problem?"
WEBER: "Nein, ich denke nicht, weil wir im Gemeinderat ein sehr gutes Verhältnis haben und die Zusammenarbeit gut funktioniert."

ROKU: "Dein Sieg ist eigentlich eine Sensation. Was war Deiner Meinung nach der Faktor, der Dir zum Sieg verholfen hat?"
WEBER: "Ich glaube, dass die Menschen nach 25 Jahren einfach eine Veränderung wollten. Das hat aber nichts mit Hans Lintner und seinem Wirken zu tun..."

ROKU: "Wie hoch ist die Summe, über die Du als Bürgermeisterin ohne Gemeinderats- oder Vorstands-Beschluss verfügen darfst?"
WEBER: "Das weiß ich jetzt gar nicht, das müsste ich erheben und nachreichen..."

ROKU: "Wie bist Du mit den Listen-Führern der anderen Fraktionen verblieben?"
WEBER: "Unser Stadtrat ist mit 7 Personen gut aufgestellt. Von meiner Liste bin ich als Bürgermeisterin dabei und Rudolf Bauer als Stadtrat. Die Liste Lintner stellt Vize-Bgm. Matthias Zitterbart, STRin Julia Muglach und STR Lukas Stecher, dann noch Vize-Bgm. Martin Wex (Liste WEX) und STRin Viktoria Gruber (IGLS). Es waren übrigens alle Anträge bei der Konstituierenden einstimmig, alle 15 Ausschüsse wurden im Einvernehmen beschlossen."

Das Credo von Victoria Weber ist: "Ein offenes Ohr für alle". © Stadt Schwaz

ROKU: "Warst Du überrascht davon, dass sich Dr. Hans Lintner bei Amtsübergabe als absoluter Gentleman und Sir präsentiert hat?"
WEBER: "Nein. Ich habe größten Respekt vor seiner Leistung und vor dem, was er für die Stadt getan hat. Ich habe ihn immer geschätzt."

ROKU: "Du bist 30, ledig. Wie schaut es bei der Bürgermeisterin privat aus: Feste Beziehung? Mit wem? Kinder...?"
WEBER: "Ja, ich bin in einer festen Beziehung. Mein Partner, Georg Streiter, war selbst früher ÖVP-Gemeinderat in Vomp. Er steht voll hinter mir und unterstützt mich. Keine Kinder..."

ROKU: "Was sind Deine wichtigsten Ziele für die Stadt?"
WEBER: "Ganz oben steht für mich die sanfte Stadtentwicklung. Wir wollen einerseits den geförderten Wohnbau vorantreiben, für leistbare Wohnungen. Wir brauchen aber auch Möglichkeiten zum Wachsen für Schwazer Betriebe. Und natürlich müssen wir unsere Grünflächen erhalten. Beim Raumordnungs-Konzept müssen diese Gedanken einfließen. Wir haben in Schwaz einen starken Wohndruck."

ROKU: "Wird es im Beamten-Stab Veränderungen geben?"
WEBER: "Hier wurde schon erzählt, jetzt wird umgebaut. Aber das habe ich derzeit nicht vor. Ich verstehe, dass dieser Wechsel für einige unerwartet kommt und nicht einfach ist. Ich erwarte mir vom Team jedenfalls Loyalität zum Amt."

ROKU: "Dein Credo lautet?"
WEBER: "Ein offenes Ohr für alle! Darum starten wir auch gleich mit den Sprechtagen."

ROKU: "Danke für das Gespräch!"
 


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite