„Bäume gegen den Klimawandel“ – unter diesem Motto arbeitet die afrikanische "Great Green Wall"- Initiative.The Great Green Wall

Klimawandel: Afrika baut "große grüne Mauer"

In Afrika soll die Ansiedelung von Wäldern gegen die Ausbreitung der Sahara helfen. Dadurch möchte die Initiative "The Great Green Wall" die Abwanderung der Bevölkerung und somit auch den Klimawandel bekämpfen.

INTERNATIONAL Einen 8.000 Kilometer langen und 15 Kilometer breiten "Baum-Gürtel" quer über den Kontinent Afrika zu errichten war das ursprüngliche Ziel der Initiative "The Great Green Wall". Elf Staaten, von Senegal bis Dschibuti, hätten Teil der Initiative sein sollen.
So war der Plan beim Start der Initiative 2007. Doch schnell wurde klar, dass es so nicht funktionieren kann....

21 afrikanische Länder beteiligt

Inzwischen konzentriert sich die Initiative verstärkt auf dezentrale Projekte von lokalen Bauern. Auch die Grundidee hat sich geändert: "Die Verantwortlichen sprechen mittlerweile lieber von einem Mosaik als von einer Mauer", berichtete die Technology Review. Die Initiative gehe nun über die ursprünglich geplante Sahelzone hinaus – 21 afrikanische Staaten beteiligen sich.
Etwa 15 Prozent der ursprünglich geplanten Bäume sind bereits gepflanzt. Zum Beispiel im Senegal oder in Burkina Faso.
Projektkoordinator Elvis Paul Tangem erklärt in der Technology Review: "Viele Tierarten, die verschwunden waren, kehren zurück – Antilopen, Hasen und seltene Vögel." Auch Menschen profitieren von der "großen grünen Mauer".

Gründe für das Projekt

In erster Line will man mit diesem Projekt dem Ausdehnen der Sahara entgegensteuern und den Menschen vor Ort helfen: "Wenn wir der Wüstenausbreitung und dem Klimawandel weiter tatenlos zusehen, dann haben wir auch mit akuter Hungerhilfe keine Chance, die Menschen irgendwie dauerhaft zu retten. Wir müssen ihnen neue Lebensgrundlagen vor Ort geben. Und das heißt Begrünung von großen Flächen, die heute eben eher in die Trockenheit fallen", sagt der deutsche Klimaexperte Hans-Josef Fell.
Durch die Begrünung komme mehr Feuchtigkeit in die betroffenen Regionen – und somit werde den Bewohnern dieser Gebiete eine Lebensgrundlage gegeben.

10 Millionen Arbeitsplätze im ländlichen Raum

Die Initiative zielt darauf an, dass 100 Millionen Hektar Land wiederhergestellt werden, 250 Tonnen Kohlenstoff gesammelt werden und 10 Millionen Arbeitsplätze am ländlichen Gebiet geschaffen werden.