Der Rattenberger Gemeinderat um Bgm. Bernhard Freiberger beschloss im Mai, dass heuer keine Gebühren bei Aufstellern auf öffenlichen Flächen eingehoben werden.

Wieder Parkgebühren in Rattenberg

Am Beginn der CORONA-Krise wurden in Rattenberg die Parkgebühren ausgesetzt. Seit Anfang Juni werden diese wieder eingehoben.

RATTENBERG Mit der CORONA-Krise setzte die Stadt Rattenberg auch die Parkgebühen auf den Rattenberger Parkplätzen aus. Die Wirtschaft in der Stadt wurde auf diese Art und Weise gestärkt. "Auf die Dauer können wir uns es aber nicht leisten, dass die Parkplätze kostenfrei bleiben“, erklärte Bgm. Bernhard Freiberger (Parteifreie) bei der Mai-Gemeinderatssitzung. Letztes Jahr nahm Rattenberg durch die Parkplätze etwa 150.000,– EURO ein. Hierzu brauche es auch ein Wachorgan. Die Parkplatzsituation ist in Rattenberg grundsätzlich ein Thema. Das geplante Schrankenprojekt soll heuer nicht kommen. Aber auch nicht im Papierkorb landen. Und eventuell ergibt sich so eine modernere Lösung.
So könnte evnetuell eine App zur Parkraumüberwachung eingesetzt werden. Diese Möglichkeit "möchte man nicht aus den Augen verlieren", heißt es bei der Sitzung.

Keine Abgaben auf öffenliche Flächen

Während der Sitzung wurde auch ein Zeichen für die Rattenberger Wirtschaftsteibenden gesetzt. Als eine Art Wirtschaftsförderung verzichtet die Stadt heuer auf die Pachtverträge aus den Aufstellern vor den Geschäften. "Innsbruck hat das selbe gemacht", erklärt Bgm. Freiberger.


Startseite