Reith: "Wohnen am Reitherer See" beschlossen

Nach einem eingegangenen Einspruch zum Bebauungsplan des Projektes „Wohnen am Reither See“, fasste der Gemeinderat nun einen Beharrungs-Beschluss für die Umsetzung des Bauprojekts.

REITH Das Projekt "Wohnen am Reitherer See" ist weiterhin ein Thema in der Gemeinde Reith. Bei der Gemeinderats-Sitzung Ende September behandelte der Gemeinderat den eingegangenen Einspruch zum Bebauungsplan. DI Andreas Lotz beschäftigte sich mit dem Einspruch und legte dem Gemeinderat eine Ergänzung zum Bebauungsplan vor.

Dazu Bürgermeister Johann Thaler (ÖVP): "Grundsätzlich hat sich nicht viel geändert. Die Baumassendichte bleibt bei 2,9, die Zahl der vorgegebenen Stellplätze bleibt bei sechs bis sieben Parkplätzen. Laut Landesvorgabe braucht es nicht mehr, das ist eine Sache des Bauverfahrens."

Verschiedene Meinungen

Der Gemeinderat hatte zum Thema unterschiedliche Meinungen: "Die Punkte, die Herr Lotz auflistet, können nicht alle entkräftet werden. Das zum Ortsbild passende Projekt ist für mich aber immer noch nicht ortsüblich", sagt ein Gemeinderat. Ein weiterer dazu: "Es hat sich vom ursprünglichen Bebauungsplan nichts geändert, daher bleibt meine Einstellung gleich..."

In der Folge fand eine anonyme Abstimmung statt. Mit acht Für- und sieben Gegen-Stimmen beschloss der Gemeinderat die Umsetzung des Projektes.
Dazu GF Ing. Daniel Kostenzer von EGLO-Immobilien: "Ich freue mich, dass dieses sinnvolle und gute Projekt vom Gemeinderat beschlossen wurde und damit in absehbarer Zeit mit der Umsetzung begonnen wird."

Weitere Infos:

https://www.rofankurier.at/offcanvas-news-lokales-kufstein/2535-verbesserungen-bei-wohnen-am-reitherer-see
https://www.rofankurier.at/lokales-kufstein/wohnen-am-reitherer-see-anrainer-besorgt


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite