"Unbedingt VOR Projekt-Start beim Land nachfragen!", rät Wirtschafts-Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf (ÖVP).Land Tirol

Die unbekannten Förderungen des Landes

"Zu wenig bekannt" sind die Wirtschafts-Förderungen des Landes Tirol. Wirtschafts-Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf möchte daher die Tiroler Unternehmer mehr auf die aktuellen Möglichkeiten hinweisen.

TIROL Mal sind es Zins-Zuschüsse für Kredite, dann wieder Schwerpunkt-Förderungen oder Geld für Investitionen, das man nicht zurückzahlen muss... Das Land Tirol bietet eine ganze Reihe von Förderungen, mit denen man auf Landes-Ebene den heimischen Betrieben aktuell unter die Arme greift. Wirtschafts-Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf (ÖVP) ist dabei um möglichst einfachen Zugang zu den Maßnahmen bemüht. "Es ist mir wichtig, dass möglichst viele Tiroler Unternehmen diese Förderungen in Anspruch nehmen können. Oft ist aber nicht klar, welche Förderungen zur Verfügung stehen. Unsere Mitarbeiter der Abteilung Wirtschaftsförderung unterstützen und beraten selbstverständlich im Hinblick auf Fördermöglichkeiten und wie diese mit der Investitionsprämie des Bundes kombinierbar sind", sagt die Wirtschafts-Landesrätin im Interview mit dem ROFAN-KURIER.

Ganz wichtig: Wer schon Anzahlungen getätigt hat oder erste Aktionen für ein Projekt gesetzt hat, bekommt KEINE Förderung! Dazu LR Zoller-Frischauf: "Das ist sehr ärgerlich. Wir würden wirklich gerne alle Projekte unterstützen. Aber das EU-Beihilfenrecht ist in dieser Hinsicht wirklich sehr strikt. Nur gänzlich neue Projekte, für die noch keine Anzahlungen oder Aktionen gesetzt wurden, dürfen wir unterstützen. Darum gilt: Bitte unbedingt VOR Start eines Projektes bei unserer Wirtschafts-Förderung nachfragen!"

Von Zins-Zuschuss bis Investitions-Förderung

Überbrückungs-Finanzierungen und Staats-Haftungen: Für diese Kredite übernimmt das Land ohne Antrag (!) die Übernahme der Zins-Zahlung durch Übermittlung des Kredit-Vertrages.
Home-Office-Arbeitsplätze: Die Einrichtung von solchen Arbeits-Plätzen wird aktuell mit bis zu 2.500,– EURO pro Betrieb unterstützt.
Auch Beratungs-Leistungen werden gefördert, aktuell bis zu 50 Prozent.
Corona-Unterstützungs-Fonds: Betriebe, die keine Hilfe vom Härtefall-Fonds erhalten, bekommen  bis zu 4.000,– EURO vom Land Tirol!
Mit der Wachstums-Offensive werden für Kleinst-Betriebe bis zu zehn Prozent der Investitions-Kosten bezahlt.
Dann gibt es weiter die Kleinunternehmer-Förderung, mit der bis zu fünf Prozent Investitionen gefördert werden. Die gleiche Förder-Summe bietet das Tiroler Implus-Paket. Beide Förderungen können für Projekte mit einer Investitions-Summe von 100.000,– bis 500.000,– EURO beantragt werden.
Die Tiroler Tourismus-Förderung bietet aktuell einen Konjunktur-Bonus von fünf Prozent an, die Digitalisierungs-Förderung unterstützt alle Digitalisierungs-Vorhaben, dies sogar mit bis zu 50 Prozent der Investitions-Kosten.

Das ist nur ein grober Überblick. Genaue Infos gibt es hierzu bei der Wirtschafts-Förderung des Landes Tirol. Sämtliche Hilfs-Maßnahmen sollen übrigens bis Mitte nächsten Jahres verlängert werden!

Kontakt-Daten

Weitere Informationen zu allen aktuellen Förderungen des Landes, teils zugeschnitten auf die CORONA-Krise, bietet die Abteilung Wirtschaftsförderung unter Tel.: 0512/508-3202, Anfragen per Mail an:


Suche

Startseite