V.l.: EU-Konsulent Johann Außerladscheiter, LT-Vizepräsidenten Sophia Kirchner, Christo Buschek, LA Barbara Schwaighofer und Martin Reiter.Szechenyi

Pulitzer-Preisträger in Alpbach

Christo Buschek gewann kürzlich als erster Österreicher den renommierten Pulitzer-Preis.

ALPBACH  Die Auszeichnung bekam Buschek für seine vierteilige Reportage "Built to Last" – Eine Sensation für den österreichischen Journalismus. Kürzlich verweilte der gebürtige Grazer zum ersten Mal seit seiner Auszeichnung in Tirol. Den Preis gewann er für seine Mithilfe bei der Recherche über Internierungslager in China. Besonders bemerkenswert ist, dass Buschek nicht als Journalist, sondern als Software-Programmierer tätig ist. Mit datenbezogenen Recherchen unterstützt er Menschenrechts-Organisationen und Investigativ-Journalisten. Durch seine Software konnte man bereits Kriegsverbrechen in Syrien aufdecken.


Suche

Startseite