In den Komponier-Gruppen improvisierten die Teilnehmer und komponierten in der Projektwoche ihr eigenes Musikstück. Hilfe leisteten dabei die Dozenten.

Komponier- und Musizier-Werkstatt in Weerberg

Unter dem Motto "Klang-Regen-Spüren" startete Mitte August die Musizier- und Komponier-Werkstatt in Weerberg. 44 Kinder nahmen an der Projektwoche teil.

WEERBERG Die Musizier- und Komponier-Werkstatt ging 2021 in die vierzehnte Runde und übersiedelte dabei vom Imsterberg nach Weerberg in die Silberregion Karwendel. Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen, im Alter von acht bis achtzehn Jahren, tauchten in ein neuntägiges Abenteuer, rund um neue Musik und neue Klänge, ein. Im Vordergrund standen dabei das gemeinsame Musizieren, Improvisieren und Komponieren. Das Ziel der Projektwoche war die Förderung der musikalischen Kreativität, das Musizieren in der Gruppe und damit auch das Aufeinander-Hören. Gespielt wurde in Komponier- und Instrumentengruppen. In den fünf Komponier-Gruppen schafften die Teilnehmer, zusammen mit ihren Dozenten, ihr eigenes Musikstück. Beim Abschlusskonzert trugen alle Gruppen ihr selbst-komponiertes Stück vor. Um Abwechslung zu schaffen musizierten die 44 Kinder und Jugendlichen auch in den Instrumenten-Gruppen (Klavier, Blech, Holz, Gitarre und Schlagzeug). Bis zu sechs Stunden wurde täglich geprobt.

Freizeit-Gestaltung

Abseits des musikalischen Alltages entwarfen die Veranstalter tägliche Abendprogramme. Beispielsweise standen ein Grillabend mit Fußballspielen, ein Besuch beim Rablhaus oder ein Filmabend auf dem Programm. Untergebracht waren die Teilnehmer in der Pension Steiner und der Pension Kristall. Mittagessen gab es im Gasthof Schwannerwirt.


Suche

Startseite