Europa: Biontech-Impfung für Jugend (12 bis 16 Jahre) erlaubt.unsplash

Kinder ab 12 impfen sinnvoll?

Auch 12 bis 16-jährige dürfen gegen CORONA geimpft werden. Den Sinn stellen viele in Frage...

EUROPA Die EU-Kommission hat die Zustimmung für das Impfen von Kindern ab 12 Jahren mit Biontech-Pfizer gegeben. Wie sinnvoll das ist, steht auf einem anderen Blatt. Die junge Generation erleidet äußerst selten einen schweren Krankheitsverlauf. Wie sicher ist die Impfung nun, wie groß der Nutzen und wie hoch die Risiken? Die europäische Arzneimittel-Behörde erteilte jedenfalls die Zulassung: "Diese Einschätzung des wissenschaftlichen Komitees geht nun an die EU-Kommission, die die entgültige Genehmigung erteilt. Dann kann jedes EU-Mitglied entscheidenob und wann es den Impfstoff bei Jugendlichen einsetzt", sagt Dr. Marco Cavaleri von der europäischen Arzneimittel-Behörde.

Start in USA und Kanada

In Kanada und den USA werden Jugendliche bereits seit Mitte Mai geimpft. Eine Biontech-Studie ergab zuvor eine Wirksamkeit von 100 Prozent und geringe Nebenwirkungen. Die Zahl der geimpften Jugendlichen ist mit 1.100 sehr klein, zu klein für die zuständige Impfkommission des Robert Koch-Instituts in Berlin: "Seltene Komplikationen entdeckt man erst wenn man größere Mengen impft. Die USA hat nun damit angefangen. Wir warten nun auf die Daten der Impf-Aktion", sagt Dr. Martin Terhardt, Kinderarzt und Mitglied der "Ständigen Impfkommission".

Robert-Koch-Institut zuletzt skeptisch

Die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Institutes in Deutschland war zuletzt nicht überzeugt: Erst 1.100 Jugendliche wurden in den USA bis Anfang Juni geimpft. Dr. Ternardt von der deutschen Impfkommission dazu im ZDF: „Seltene Komplikationen entdeckt man erst, wenn man größere Fallzahlen hat. Da sind wir noch nicht. Wir müssen bei Kindern vorsichtiger sein, weil sie noch ein langes Leben vor sich haben. Und es gibt durchaus Impf-Komplikationen, die ein ganzes Leben lang wirksam bleiben.“


Suche

Startseite