V.r.: Luggi Hechenblaikner Senior und DI Luggi Hechenblaikner. Sie hoffen auf die Bürgermeister und die neue Führung im TVB.

Initiative für "Bürger-Karte" gestartet

Bereits mehrmals wurde in der Tourismus-Region der Wunsch nach einer "Bürgerkarte" laut. Die Skiwelt Wilder Kaiser und andere machen es vor: Für einen überschaubaren Betrag können dort auch Einheimische die Vorteile der Gäste-Karten nutzen...

REGION "Ich hab Gäste-Karte..." Dieser Touri-Satz, ausgesprochen am Kassa-Häusel eines heimischen Freizeit-Angebotes, lässt bei den meisten Einheimischen den Zorn aufsteigen. Der Gast bezahlt aktuell 90 Cent Kurtaxe mehr pro Tag, damit er alle Vorteile der Gäste-Karte nutzen kann.
Einige Vermieter in der Region melden Verwandte oder private Besucher daher bereits seit einiger Zeit als Übernachtungs-Gäste an, damit diese ebenfalls für ein paar EURO Kurtaxe in den Genuss der Vorteile der Gäste-Karte kommen...
Bereits in der Vergangenheit hatte Bgm. Hannes Neuhauser (Brandenberg) einen ähnlichen Anlauf gestartet, eine Umsetzung war aber laut seinen Angaben bis dato nicht möglich.

Hechenblaikners starten neuen Versuch

Aktuell sind Ludwig Hechenblaikner Senior und DI Ludwig Hechenblaikner Junior (Fa. HELU) mit einem neuen Versuch am Start. "Wir wollen, dass der Einheimische mit Hauptwohnsitz in der Region die Vorteile der Alpbachtal-Card für einen bestimmten Preis für eine befristete Zeit ebenfalls nutzen kann." Luggi Hechenblaikner senior und DI Luggi Hechenblaikner wenden sich in dieser Sache auch mit einem Schreiben an die Bürgermeister der Region.
"Wir sind uns sicher, dass dieser Schritt eine starke Verbesserung der Innenwirkung des Tourismus in der Region wäre und auch die Akzeptanz der Bevölkerung gegenüber dem Tourismus entscheidend verbessern würde", erklären sie auch im Gespräch mit dem ROFAN-KURIER und sehen die Idee als ein positiv behaftetes Projekt für die Region.

Brief an Bürgermeister

Im Schreiben an die Bürgermeister nennen sie auch den Kaufkraft-Abfluss aus der Region als Argument: Schließlich hätte niemand, der in der eigenen Region verhältnismäßig hohe Preise für eine Liftfahrt bezahlt, einen Grund dafür, nur hier seine Freizeit zu verbringen. Das Geld, das dann an einer Jausenstation oder im Gasthaus ausgegeben wird, lande dann eben auch in anderen Regionen...

Beispiel

Als Beispiele führen die Hechenblaikners etwa einen Besuch im WAVE in Wörgl an. Dort zahlen Einheimische für die ersten 90 Minuten 7,80 EURO, für weitere 30 Minuten 2,50 EURO, wären für 150 Minuten also 12,80 EURO. Touristen bezahlen mit Gästekarte für die ersten 150 Minuten im WAVE gar nichts...


Startseite